Wegen Austritten

 DLRG: Dringender Appell an Mitglieder

Die DLRG Nachrodt hat bei der Aktion des Kreissportbundes mitgemacht.
+
Die DLRG Nachrodt hat bei der Aktion des Kreissportbundes mitgemacht.

Keine Kurse für Kinder und Senioren, keine Treffen. Die Aktivitäten der DLRG liegen brach. Die Rettungsschwimmer in Nachrodt machen sich Sorgen - und senden einen dringenden Appell.

Nachrodt-Wiblingwerde – Es ist ein Lebenszeichen der DLRG Nachrodt – und mündet in einer Bitte: „Bleibt bei uns.“ Zehn Mitglieder sind seit Beginn der Pandemie ausgetreten – darunter Kinder und langjährige passive Mitglieder. Die Verantwortlichen hoffen, dass es nicht noch mehr werden. Passend dazu hat sich die DLRG an der Initiative des Kreissportbundes „Mit meinem Verein durch die Corona-Krise“ beteiligt und plant nun eine Jahreshauptversammlung unter freiem Himmel.

„Wir haben aktuell 122 Mitglieder, davon sind maximal die Hälfte aktiv“, erzählt Janina Jochheim, stellvertretende Geschäftsführerin. Seit mehr als einem Jahr konnte kein Training stattfinden – und somit konnten auch Kinder nicht schwimmen lernen. Das besorgt die DLRG besonders. Anfängerschwimmen wäre wünschenswert, „aber wir haben viele ältere Helfer. „

„Und so lange nicht alle geimpft sind, können wir das nicht machen. Gerade bei Kindern ist es ein Kontaktsport, da kann man keinen Abstand halten“, sagt Janina Jochheim. Schwimmen sei aber nicht nur für die Kinder wichtig, sondern auch für die Gesundheit der Älteren. Neue Entwicklungen der Pandemielage im Märkischen Kreis lesen Sie in unserem Live-Ticker.

Versammlung im Freien geplant

Um Kontakt mit den Mitgliedern aufzunehmen, soll nach den Sommerferien die Jahreshauptversammlung draußen vor dem Gartenhallenbad stattfinden. Mit entsprechendem Abstand. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, wohl aber die Tagesordnung. Denn es soll besprochen werden, wie die DLRG mit den Mitgliedsbeiträgen umgeht.

Im vergangenen Jahr wurden diese kurz vor Beginn der Pandemie noch abgebucht, in diesem Jahr hat man bisher darauf verzichtet. Erwachsene zahlen jährlich 80 Euro, Kinder 75 Euro und Familien 200 Euro. Aber wenn kein Training stattfinden kann, sollten auch die Beiträge „angepasst“ werden, ganz streichen darf man sie wohl nicht. Zudem müssen Vorstandswahlen stattfinden.

Corona-Fördermittel für DLRG-Ortsgruppen

Unterdessen hat der Dachverband der DLRG Corona-Fördermittel an die Bezirksverbände gegeben. Davon ist ein Teil für den Bezirk selbst und ein Teil für die einzelnen Ortsgruppen gedacht. „Der Bezirk Märkischer Kreis hat jedoch beschlossen, seinen Anteil auch an die Ortsgruppen weiterzugeben“, sagt Janina Jochheim und ergänzt: „Insofern können wir uns insgesamt nicht beschweren, da sie uns auch stets mit aktuellen Informationen versorgen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare