Discountmarkt im Lennebogen wird Realität

Auf dem ehemaligen Mesch-Casa-Gelände wird sich nun wohl doch ein größerer Lebensmitteldiscounter ansiedeln.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Der Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde hat am Mittwochabend einstimmig einer Bebauungsplanänderung zugestimmt und damit den Weg frei gemacht für einen Lebensmitteldiscountmarkt.

Die Politiker hatten über das Vorhaben zu entscheiden, auf dem ehemaligen Mesch-Casa-Gelände im Obstfelder Lennebogen einen größeren Lebensmittelmarkt zuzulassen. Gemäß dem bisherigen Bebauungsplan dürfte sich in diesem für die Nahversorgung ausgewiesenen Sondergebiet nur ein Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche von höchstens 840 Quadratmetern, ein weiterer Einzelhandelsbetrieb mit höchstens 400 Quadratmetern Verkaufsfläche, Bäcker, Metzger, Apotheken oder Dienstleistungsbetriebe ansiedeln. Der Eigentümer des insgesamt gut 8000 Quadratmeter Grundstücks hinter Getränke Gefromm hat aber nach Darstellung der Gemeindeverwaltung offenbar die Verhandlungen mit einem Lebensmitteldiscounter weitgehend abgeschlossen, und der möchte eine größere Fläche bebauen. Gedacht ist demnach an etwas mehr als 1000 anstatt der eigentlich vorgesehenen 840 Quadratmeter.

Die Festsetzungen der Verkaufsflächen stammen noch aus einer Zeit, als Nachrodt auch noch über einen Aldi-Markt verfügte. Der ist jedoch seit Mitte vergangenen Jahres geschlossen, so dass die bisher von Aldi in Anspruch genommenen Flächen praktisch frei geworden sind. Dass dort ein Getränkemarkt eingezogen ist, spielt in der Berechnung der Verkaufsflächen keine Rolle. Deshalb hatte die Gemeindeverwaltung auch keine Bedenken, dem Ausschuss die Ausweitung der Verkaufsflächen für die im Lennebogen geplanten Lebensmitteldiscounter zu empfehlen. Allerdings soll auch die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung noch um eine Stellungnahme gebeten werden. Die hatte ein Einzelhandelskonzept für Nachrodt-Wiblingwerde erarbeitet.

Wenn nun am Montag auch der Rat der beabsichtigten Änderung des Bebauungsplanes zustimmt, kann der schon seit längerer Zeit gehegte Wunsch, die Gewerbebrache wieder zu nutzen, Realität werden. Das Grundstück gehört der Iserlohner DK Projektentwicklung GmbH, die sich seit November 2006 um eine neue Nutzung bemüht. DK-Sprecher Manfred Kissing hatte schon vor etwas mehr als einem Jahr Verhandlungen mit verschiedenen Discountern bestätigt und angekündigt, das Projekt bis Ende 2011 abschließen zu wollen. Ob dieser Zeitplan eingehalten werden kann, ist offen, aber zumindest scheint jetzt Bewegung in die Sache gekommen zu sein. ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare