Dichtigkeitsprüfung bei Hausanschlüssen

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Fast 100 Mitglieder und Gäste konnte Horst Humme, der 1. Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Nachrodt-Einsal, auf der Mitgliederversammlung am Montagabend im großen Saal der Rastatt begrüßen. Für das große Interesse sorgte der angekündigte Vortrag von Heiko Möller, zertifizierter Berater für Grundstücksentwässerung bei der Firma Lobbe.

Der Berater referierte zum Thema „Dichtheitsprüfung der privaten Abwasseranlagen“, welche nach Artikel 61a des Landeswassergesetzes von jedem Eigenheimbesitzer in Nordrhein-Westfalen bis zum 31. Dezember 2015 durchzuführen ist.

Mit einem Film zeigte der Referent wie eine solche Überprüfung der Abwasserleitung abläuft. Bei dieser Überprüfung werden mit einer Kamera mögliche Schäden im Leitungssystem aufgedeckt. Mit einer eventuell nachfolgenden Sanierung sollen Probleme wie Fremdwasser in der Leitung (Infiltration) oder Verunreinigungen des Grundwasser (Exfiltration) behoben werden. Hier konnte der Berater den interessierten Zuhörern nützliche Tipps mit auf den Weg geben. Eine der wichtigsten Fragen für die Hausbesitzer war natürlich die Kostenfrage. Diese konnte der Lobbe-Mitarbeiter auf 300 bis 500 Euro für die so genannte Hausanschlussuntersuchung begrenzen.

Der Preis berechnet sich je nach Länge des Rohrsystems vom Haus bis zum Kanal. Mitglieder der Siedlergemeinschaft haben dabei aber Anspruch auf Rabatte. Zudem können sich Nachbarn gemeinsam für die Überprüfung melden und erhalten ab fünf Parteien ebenfalls eine Preisminderung. Zu den möglichen Sanierungskosten konnte und wollte sich der Experte anschließend nicht äußern, da bei jeder Überprüfung das mögliche Schadensbild anders ausfalle. Zudem seien die Bedingungen an jedem Haus einzigartig.

Sehr deutlich warnte Möller die Anwesenden vor sogenannten „Haustürgeschäften“. Hier bieten sich häufig unbekannte Firmen an der Haustür für die Untersuchung an und führen dann viel zu kostspielige Sanierungen durch. Der Berater riet von bekannten Fachfirmen Angebote einzuholen und erst dann zu entscheiden. Anschließend nutzten die Nachrodter die Möglichkeit fragen zu stellen. Weitere Informationen gibt es unter http://www.lobbe.de und natürlich bei dem Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft, Horst Humme.

Zuvor hatte die Versammlung ihre Regularien durchgeführt. So verlas Beate Bänsch den Kassenbericht für das Jahr 2009. Neue Kassenprüferin wurde anschließend Rita Joergens, ehe Ursula Huwig - nach zehn Jahren Tätigkeit als Schriftführerin - schließlich verabschiedet wurde. Schon im vergangenen Jahr war Wolfgang Thiemesmann zu ihrem Nachfolger bestimmt worden. – ds

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare