Diagnose mit sensibler Nase

Beste Freunde: Der 13-jährige Lukas Klick und Labrador Loui, der nicht von Lukas Seite weicht. -  Foto: Keim

Nachrodt-Wiblingwerde - „Die beiden sind ein Herz und eine Seele“ sagt Arthur Klick über seinen Sohn Lukas und Loui. Loui ist ein Labrodor-Mischling, ein Jahr alt.

Seit Ende März ist Loui bei der Familie Klick am Steinwinkel zu Hause und hat eine möglicherweise lebensrettende Funktion für den 13-jährigen Lukas. Lukas leidet an einer Diabetes-Erkrankung vom problematischen Typ 1. Und die ist nicht nur schwer einzustellen, sondern auch gefährlich, berichtet sein Vater. Und hier kommt Loui ins Spiel. Der Labrador ist ein ausgebildeter Diabetiker-Warnhund, aufwendig trainiert und geschult durch den Verein Reha-Hunde Deutschland in Tessin.

Loui kann es wittern, wenn Lukas eine Unterzuckerung droht. Er macht dann den 13-Jährigen selbst darauf aufmerksam, seine Eltern oder Lukas Schwester Laura Luisa. Doch die Fähigkeiten des Hunden enden nicht an dieser Stelle. Er kann Lukas die Diabetes-Tasche mit Pen (Spritze) und Messgerät bringen, und er kann des Nachts mit seiner Schnauze eine Klingeltaste auslösen, die im Schlafzimmer von Lukas Eltern mit einem Signalton anzeigt, dass gehandelt werden muss. Der Labrador kann auf verschiedene Weise anzeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist – nur eine Reaktion ist fehl am Platz. „Er darf dann nicht bellen“, berichten Violetta und Arthur Klick.

Seit der Warnhund zur Familie gehört, hat sich für Lukas, aber auch für seine Eltern, eine Menge geändert. Beide sind berufstätig, arbeiten teils auch nachts. Seitdem sie Loui an der Seite ihres Sohnes wissen, geht das deutlich entspannter. „Das ist schon eine große Beruhigung“, sagt Violetta Klick.

Und Loui ist überall dabei, auch beim Sport, denn Lukas, der nach den Sommerferien die achte Klasse des Burggymnasiums in der Nachbarstadt besuchen wird, ist begeisterter Fußballspieler. Ist Lukas auf dem Feld, dann sitzt Loui aufmerksam an der Seitenlinie.

Wegen der langen und aufwendigen Ausbildung kostet ein Warnhund wie Loui im Übrigen die stolze Summe von 25 000 Euro. Die Krankenkasse leistet keine Unterstützung. Viele Bitten um Spenden an den Verein Rehahunde e. V. hat Arthur Klick schon verschickt. Bisher sind aber erst rund 10 000 Euro zusammengekommen. Die Familie würde sich daher sehr über weitere Unterstützung freuen. - Von Thomas Keim

Die Spendenadresse:

Rehahunde Deutschland

VR Bank Rostock

Konto 253 411 8

BLZ 130 900 00

Verwendung: Lukas

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare