Deutsche Meisterschaften im Tischtennis: Rath holt Titel nach Einsal

+
Die Tischtennisspieler der BSG Walzwerke Einsal.

Nachrodt-Wiblingwerde – Das erste Mal dabei - und schon einen Titel gewonnen: Kevin Rath gewann für die BSG Walzwerke Einsal die Deutsche Betriebssport-Meisterschaft im Tischtennis-Doppel. Nicht sein einziger Podestplatz.

Fußball ist Arbeit. Tennis ist Handwerk. Tischtennis ist Kunst: Wer die Faszination des Spiel mit dem kleinen Ball am Wochenende bei der 15. Deutschen Betriebssportmeisterschaft in Iserlohn miterlebt hat, wird wissen, warum sich eine Milliarde Chinesen, die diesen Sport betreiben, nicht irren können. 

Auch Nachrodt-Wiblingwerder traten im Einzel-, Doppel und Dreier-Mix an. Ein aufregendes Erlebnis für alle. Und ein erfolgreiches für Kevin Rath. Der Spieler aus den Reihen der BSG Walzwerke Einsal gewann im Doppel in seiner Klasse den Titel, außerdem erreichte er im Einzel den dritten Platz. 

Sieben Spieler und Spielerinnen von der BSG Walzwerke Einsal waren am Start – und aufgeregt im Vorfeld der großen Veranstaltung. „Für mich ist es das erste Mal, dass ich daran teilnehme“, sagte Christian Herold, der mit Christine Rubel, Christoph und Philipp Helwig, Reimund Steckelberg sowie Jens und Moritz Mittendorf sowie Kevin Rath an die Platten ging. 

Chancen rechnete sich Christian Herold im Vorfeld eigentlich nicht aus. „Ich freue mich auf den Spaß“, sagte er. Christine Rubel wollte eigentlich mit Reinmund Steckelberg im Doppel antreten, aber ein gemischtes Doppel war nicht zugelassen. Und so wartete sie gespannt darauf, welche Tischtennisspielerin aus einem anderen Team ihr zugelost wurde. 

Gespielt wurde in zwei Hallen am Iserlohner Hemberg. In einer gingen die Vereinsspieler an die Platten, in der anderen jene, die keinem Verein angehören. Ausrichter des Turniers war der heimische Betriebssport-Kreisverband in Kooperation mit den Stadtwerken Iserlohn. 

„Die Atmosphäre war ganz toll“, schwärmt Rubel. Man könne nur von einer „rundum gelungenen Veranstaltung sprechen“. Für sie und das Walzwerke-Team war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Umso beachtlicher waren die Resultate der Spieler aus Nachrodt-Wiblingwerde. 

Die Betriebssportgemeinschaft Walzwerke Einsal wurde 1974 gegründet. Trainiert wird immer dienstags von 16.30 bis 20 Uhr und donnerstags von 20 bis 22 Uhr in der Turnhalle Holensiepen. Aktuell gibt es 35 Mitglieder, 20 spielen aktiv: Die Jüngsten sind 16, der älteste Spieler ist 91 Jahre alt. 

Mitmachen ist erwünscht. Die Tischtennisspieler würden sich über Zuwachs freuen. Übrigens: Im 45. Jahr des Bestehens freut sich die BSG, eine dritte Mannschaft anmelden zu können: mit Jens Mittendorf, Christian Herold, Lothar Chedor und Achim Skroch. Im September startet der Spielbetrieb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare