Gut organisierter Basar

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Zweimal im Jahr wird das evangelische Gemeindehaus in Wiblingwerde zum Basar. Am Samstag drängten sich Mütter, Großmütter und auch vereinzelte Väter an zahlreichen Ständen mit Kinderkleidung, Schuhen, Kleinkinderzubehör und Spielzeug, um günstige „Schnäppchen“ zu machen.

Besonderheit im Höhendorf: Die Kleidung wird bereits am Freitag gebracht , nach Verkäufern nummeriert und anschließend nach Größen sortiert und auf den Tischen verteilt. Das hat für den Käufer den Vorteil, gezielt suchen zu können und alles zusammen an einer Kasse zu bezahlen. Von den Einnahmen hält der CVJM fünf Euro Standgebühr und 15 Prozent des Verkaufserlöses ein. Dieses Geld geht, ebenso wie die Einnahmen aus der Cafeteria, an die Organisation „CVJM-Weltweit“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare