Konfirmationen verschoben: Neue Termine stehen fest

+
Die erste Konfirmation findet schon sehr bald statt.

Nachrodt-Wiblingwerde – Bald geht's los mit der ersten Konfirmation: Eine kleine Gruppe macht die Feier möglich.

Ein großes Ereignis ist sie immer, die Konfirmation. Für den Übertritt ins kirchliche Erwachsenenalter gibt es nicht nur einen besonderen Gottesdienst, sondern es reisen oftmals Freunde und Verwandte aus Nah und Fern an, um das Fest mitzuerleben. Das ist in der Tat unter Corona-Bedingungen kaum möglich. 

Aber: Während vielerorts händeringend nach Ersatzterminen gesucht wird, kann in der evangelischen Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld jetzt Konfirmation gefeiert werden – und zwar am 21. Juni.

Coronavirus in Nachrodt: Platz für 40 Gäste

„Da wir nur eine kleine Gruppe von sechs Jugendlichen haben, können wir die Familienverbände gut in der Kirche unterbringen“, sagt Pfarrer Wolfgang Kube. Familienmitglieder, die zusammen wohnen, dürfen zusammen sitzen, so dass es auch unter Hygienebedingungen 40 Plätze gibt. 

An den aktuell normalen Gottesdiensten, bei denen man mit Einzelpersonen rechnet, können 17 Besucher teilnehmen. Auch der Unterricht für die Konfirmanden, den Pfarrer Kube und Nicole Hennig leiten, kann bald wieder aufgenommen werden – mit Abstand im Gemeindehaus. 

Coronavirus in Nachrodt: 13 Konfis in Wiblingwerde

„Wir sind froh, dass die Konfirmation stattfindet. Glücklich wäre sicher etwas anderes, weil es ja auch um die Familienfeiern geht“, sagt Pfarrer Kube. 

„Jede Gemeinde muss vor Ort schauen, was machbar ist“, sagt Pfarrerin Tabea Esch, die die Konfirmanden der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Wiblingwerde bis zum feierlichen Abschluss begleitet. Es sind 13 junge Leute, die nun wahrscheinlich im Herbst konfirmiert werden. 

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Die Pfarrerin hält online Kontakt mit den Jugendlichen. Dafür gibt es eine eigene Konfi-Gruppe. „Es geht darum, zu hören, was los ist, wie es mit der Schule und der erzwungenen Freizeit ist. Es geht also nicht so viel darum, Lehrinhalte zu vermitteln. Ich habe meinen Konfis zum Beispiel Challenges gegeben: Poste dein Lieblingslied oder rufe mal jemanden an, den du lange nicht gehört hast“, erzählt Tabea Esch. 

Coronavirus in Nachrodt: Konfi-Gruppe tagt online

Damit man sich auch mal sieht und nicht nur hört, gibt es auch Videokonferenzen. Angedacht ist, die Konfirmation im Herbst in Wiblingwerde zu feiern. „Aber wir wissen natürlich noch nicht, was dann erlaubt und möglich ist.“ 

Am Samstag kommt die Pfarrerin wieder mit den Konfis online zusammen. Dabei wird es auch um die die Konfisprüche gehen. „Ich merke, dass die jungen Leute eifrig mitmachen und dass sie Spaß daran haben“, sagt Pfarrerin Tabea Esch, der es trotz ihres persönlichen Abschieds ein Anliegen ist, die Konfirmanden weiterhin zu begleiten und den Kontakt nach Wiblingwerde zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare