Coronavirus: Sieben Nachrodter nach  dem Urlaub in Quarantäne

+
Wer in einem Corona-Risikogebiet im Urlaub war, sollte sich in Quarantäne begeben.

Nachrodt-Wiblingwerde – Sieben Nachrodter haben sich nach dem Urlaub im Amtshaus gemeldet: Sie waren in Corona-Risikogebieten und dann in Quarantäne. Das wird überprüft.

Sieben Nachrodt-Wiblingwerder haben sich gemeldet, die in einem Corona-Risikogebiet Urlaub gemacht hatten und deshalb nun in Quarantäne mussten. Fünf haben die Zeit zu Hause bereits „abgesessen“, zwei müssen sich noch weiterhin absondern. 

Zu den Risikogebieten gehören aktuell unter anderem die Türkei, USA, Marokko, Madagaskar, Ägypten, Barbados und die Dominikanische Republik. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat weltweit mehr als 100 Staaten als Risikogebiete eingestuft. 

Coronavirus: Wer sich meldet, wird überprüft

Alle Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg wieder nach Deutschland einreisen und sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind nach dem Infektionsschutzgesetz grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg für einen Zeitraum von 14 Tagen in Quarantäne zu begeben. 

Hier geht es zum Corona-Newsticker im Märkischen Kreis

Allerdings ist diese Verpflichtung kaum zu kontrollieren. Die Quarantäne liegt deshalb augenscheinlich in erster Linie in der Verantwortung des Reisenden. 

Wenn sich Reise-Rückkehrer nach dem Urlaub beim Ordnungs- oder Gesundheitsamt gemeldet haben, werden auch Quarantäne-Kontrollen durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare