Lenneterrasse öffnet wieder: Diese Regeln gelten für Besucher

+
Die Bewirtung auf der Lenneterrasse wird in diesem Jahr anders aussehen - mit mehr Abstand und weniger Plätzen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Gute Nachrichten: Der Kulturschock bewirtet auch in diesem Jahr die Lenneterrasse. Doch es gibt viele Regeln für Besucher.

Mundschutzpflicht für Gäste auf sämtlichen Laufwegen, Zugang zur Garage nur für Helfer, Einweg-Getränkekarten mit Verhaltensregeln: 27 Vorgaben umfasst das Sicherheitskonzept für die Bewirtung an der Lenneterrasse. 

Und doch freuen sich alle Beteiligten riesig, dass es am Gelände der Rastatt in den Sommermonaten wieder gemütliche Stunden geben kann. 

„Seit drei Wochen überlegen und planen wir, wie wir es am besten anstellen können“, sagt Ronny Sachse, Vorsitzender des Kulturschocks. Die Mittwochs-Veranstaltung am Lenneufer hat in den vergangenen Jahren so viele begeisterte Stammgäste gefunden, dass es trotz vieler Corona-Hürden in der ersten Juni-Woche wieder losgehen soll. 

 „Garagentor hoch und los geht’s. Leider ist das so nicht möglich“, erzählt Ronny Sachse von neuen Bedingungen. Statt einer Bewirtung an den Tischen müssen sich die Gäste nun ihre Getränke und Würstchen vom Grill selbst abholen. Mit Masken. 

Coronavirus in Nachrodt: Schwer, ein Team zu finden

Drei bis vier Kulturschocker kümmern sich um die Bewirtung. Auf Abstand versteht sich. Der Zugang zur Garage wird mit Bierzelttischen abgesperrt. „Einige Mitglieder sind über 60 oder haben mit Vorerkrankungen zu kämpfen. Deshalb musste ich erst schauen, ob wir Teams finden. Jeder muss für sich entscheiden, ob er mitmachen kann oder nicht. Da gibt es kein richtig oder falsch“, findet Ronny Sachse. 

Alle Neuigkeiten rund um das Coronavirus im Märkischen Kreis gibt es in unserem Corona-Ticker.

Zu tun gibt es viel: Kontaktflächen wie Stühle und Tische müssen nach jedem Gästewechsel gereinigt und desinfiziert werden. Und jeder Gast muss sich verewigen: Kundenkontaktdaten sowie Zeiträume des Aufenthaltes müssen nämlich erfasst und 30 Tage aufbewahrt werden. Nur so kann man im Falle eine Infizierung alle Beteiligten ausfindig machen. 

Mundschutzpflicht gibt es für die Gäste an den Tischen nicht. Man sitzt in diesem Jahr aber weiter auseinander. Auch eine Kartenzahlung ist erstmals möglich. Und wer seinen Mundschutz vergessen hat, bekommt einen vom Kulturschock. 

Bewirtungstag noch unklar

„Ich habe ein bisschen Bedenken, dass es einige Leute gibt, die die Vorgaben infrage stellen werden und alles schwachsinnig finden. Aber da gibt es für uns keine Diskussionen. An die Vorgaben müssen sich alle halten. Bei Verstößen werden die Gäste nach Hause geschickt. Da müssen wir rigoros sein und unser Hausrecht umsetzen. Ich glaube aber, dass die meisten Besucher Verständnis haben und sich einfach freuen, dass es das Angebot am Lenneufer gibt. Ich bin gespannt, wie wir als Team das alles packen mit weniger Leuten und mehr Aufwand“, so Ronny Sachse.

Nicht endgültig entschieden ist über den Freitag als Bewirtungstag. „Die Leute haben vielleicht eher Feierabend, und das Wochenende steht vor der Tür. Das spricht für den Freitag."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare