MGV Wiblingwerde: Corona-Krise trifft die Sänger besonders hart

+
Die Sänger des MGV Wiblingwerde trifft die Corona-Krise doppelt.

Nachrodt-Wiblingwerde –Von einem "Drama" spricht der Vorsitzende des MGV Wiblingwerde: Das Jubiläum des Chors fällt aus, Proben können die Sänger auch nicht gemeinsam. Die Corona-Krise trifft sie sehr hart.

 „Halten wir zusammen und packen es an“, hatte Walter Trimpop, Vorsitzender des MGV Wiblingwerde, seinen Mitstreitern im Januar noch fröhlich zugerufen und sie auf das Jubiläumsjahr eingestimmt. 

Jetzt sind alle Träume zerplatzt. Das große Fest zum 125-jährigen Bestehen kann nicht stattfinden. Geplant für den 30. August, könnte man selbst dann nicht feiern, wenn die Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungsverbote bis dahin aufgehoben wären. 

Coronavirus in Nachrodt: Chöre können nicht kommen

Denn: „Wir können uns ja nicht vorbereiten. Seit Wochen finden keine Chorproben statt“, sagt Walter Trimpop und ergänzt: „Auch die Chöre, die zu uns kommen wollten, können nichts machen. 

Die ganze Chorlandschaft liegt brach. Ein Desaster.“ Auch an baldige Übungsstunden ist nicht zu denken. Denn die Abstandsregelungen sind für einen Chor nicht umsetzbar – vom Klangkörper beim Singen auf Entfernung ganz zu schweigen.

„Für das Jubiläum wollten wir etwas Besonderes vortragen und hatten auch schon angefangen, dies einzuüben, aber dann konnten wir nicht weitermachen“, erzählt Hans-Jürgen Hohage, der seit 1986 beim MGV Wiblingwerde singt. 

Coronavirus in Nachrodt: Üben allein birgt Risiko

Bevor man das Jubiläum jetzt komplett in der Versenkung verschwinden lässt, hält er eine Verschiebung um ein Jahr für eine gute Option. Einen Ersatztermin gibt es aber noch nicht. 

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Newsticker.

Dass die Sänger gerne singen würden, versteht sich von selbst. Manche üben allein, wie Walter Trimpop, der seine Noten zu Hause hat. Hans-Jürgen Hohage findet es kompliziert, im stillen Kämmerlein zu proben. „Vielleicht gewöhnt man sich verkehrte Tonlagen an und weiß es nicht“, sagt er schmunzelnd. „Die Stimmen müssen zusammen passen und da kommt es auch auf bestimmte Passagen an.“ 

Coronavirus in Nachrodt: Alle Sänger gehören zur Risikogruppe

Es fehlt allen Mitgliedern des MGV Wiblingwerde die Gemeinschaft. Aber alle gehören zur sogenannten Risikogruppe und wollen deshalb auch „vernünftig bleiben“. Der jüngste Sänger hat die 60 überschritten, der älteste ist 86 Jahre alt. 

„Im Moment gehe ich auch nicht mehr in die Firma, nur ganz früh morgens und ganz spät abends, damit ich keinen Kontakt zu den Leuten habe. Alles ein Drama“, sagt Walter Trimpop.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare