Erzieherin positiv getestet

Corona-Fall: Wiblingwerder Waldkindergarten bleibt geschlossen

+
Im Wiblingwerder Waldkindergarten gibt es einen bestätigten Corona-Fall.

[Update 16 Uhr]  Es gibt einen bestätigten Corona-Fall im Wiblingwerder Waldkindergarten. Eine Erzieherin hat das Virus. Die Einrichtung bleibt mindestens zwei Wochen zu.

Nachrodt-Wiblingwerde –   „Wir sind alle noch ein wenig in Schockstarre. Die Kollegin hatte wirklich keinerlei Symptome“, sagt Kindergartenleiterin Marina Hoheisel. Das ganze Team hatte sich in den vergangenen Tagen testen lassen. Am Montagmorgen kamen die letzten Ergebnisse – darunter auch das der Betroffenen. „Alle anderen waren negativ“, betonte Hoheisel. 

„Was ich persönlich als erschreckend empfinde ist, dass die Kollegin keinerlei Symptome oder Anzeichen hatte“, sagt die Kindergartenleiterin. Das zeige auch, wie wichtig solche Tests seien. 

Coronavirus in Nachrodt: Kinder mit direktem Kontakt in Quarantäne

In enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Märkischen Kreises wurden umgehend alle Eltern angerufen und aufgefordert, ihre Kinder aus der Einrichtung abzuholen. Alle Mädchen und Jungen, die zwischen Dienstag und Freitag  (4. und 7. August) in der Einrichtung waren, stehen ab sofort unter häuslicher Quarantäne, ebenso wie eine Mutter. 

„Die Kinder zählen als sogenannten K1. Das sind Kontaktpersonen, die direkten Kontakt mit einem oder einer Infizierten hatten“, erklärt Hendrik Klein, Pressesprecher des Märkischen Kreises. Alle Familien wurden im Laufe des Tages persönlich vom Gesundheitsamt kontaktiert. 

„Zum Glück sind Ferien, und die Eingewöhnung ist auch noch nicht abgeschlossen. Daher sind aktuell nur zehn Kinder überhaupt betroffen“, erklärt Marina Hoheisel. Viele Familien seien auch noch im Urlaub, die Eingewöhnung der neuen Kinder sei in Etappen geplant. Dadurch gibt es auch nur zwei neue Kinder, die in dem genannten Zeitraum in der Einrichtung waren. 

Coronavirus: Reihentests in Drive-In-Station

Bereits am Dienstag, 11. August,  soll eine Reihentestung stattfinden. Dazu soll eine Drive-In-Station errichtet werden. Wo und wann genau die Tests stattfinden soll, ist noch offen. „Das wird den Betroffenen persönlich mitgeteilt. Derzeit läuft noch die Abstimmung mit der Gemeinde und dem Gesundheitsamt. 

Eine solche Reihentestung ist verpflichtend. Dass heißt, die zehn Kinder und die Erzieherinnen müssen dahin kommen und einen Abstrich nehmen lassen“, betonte Hendrik Klein. 

Es sei allerdings nicht möglich auch Eltern oder Geschwister zu testen. „Wer ein schlechtes Gefühl hat, kann sich auf eigene Kosten bei seinem Hausarzt testen lassen. Hier geht es wirklich nur um die K1“, erklärte Klein. 

Coronavirus: Kindergarten zwei Wochen zu

Mindestens zwei Wochen lang wird der Kindergarten komplett geschlossen bleiben. Wenn alle Ergebnisse negativ sind, geht der Betrieb am 24. August weiter. „In der Regel sind die ersten Testergebnisse spätestens nach zwei Tagen da. Dann wissen wir mehr“, sagte der Pressesprecher. 

Die Erfahrung habe aber gezeigt, dass es sich durchaus auch um einen Einzelfall handeln könne. „Es war jetzt schon mehrfach so, dass nicht gleich eine ganze Einrichtung betroffen war. Das hoffen wir natürlich auch hier“, sagte Klein auch mit Blick auf den Corona-Fall in Perthes-Haus in Nachrodt, wo sich ein Senior infiziert hatte, die Tests aller Mitarbeiter aber negativ ausfielen. 

Coronavirus: Eltern reagieren sehr unterschiedlich

Die Eltern nahmen die Nachricht ganz unterschiedlich auf, wie Britta Podworny, pädagogische Leiterin des Kindergartens, berichtete. Sie hatte am Morgen alle Eltern informiert. „Die einen waren geschockt, andere nahmen es recht gelassen, und einige wenige haben sich Sorgen um die Betreuung während der Quarantäne gemacht“, erzählte sie. Natürlich gebe es Eltern, für die die Situation ein totales Drama sei. Gerade im Bezug auf fehlende Betreuung. „In diesen Fällen habe ich ans Jugendamt verwiesen. Dort wird kompetent“, sagte Britta Podworny. Marina Hoheisel lobte derweil die Arbeit des Gesundheitsamts: „Wir wurden Schritt für Schritt durch den Vormittag geführt. Das hat uns wirklich viel Sicherheit gegeben

Erstmeldung von Montag, 10. August 13.30 Uhr: Im Rahmen einer routinemäßigen Reihentestung wurde eine Erzieherin positiv getestet. Sie hatte keinerlei Symptome oder Anzeichen, die auf das Virus hindeuteten.

Coronavirus in Nachrodt: Testreihe geplant

Derzeit werden alle Kinder aus der Einrichtung von ihren Eltern abgeholt. Alle Familien und Mitarbeiter werden im Laufe des Tages vom

Hier geht es zum Corona-Newsticker im Märkischen Kreis.

Schon am  Dienstag, 11. August,  soll es eine Reihentestung  im Waldkindergarten geben. Wie genau das ablaufen wird, wird derzeit in Abstimmung mit dem Kindergarten und der Gemeinde geplant.

Wir berichten aktuell

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare