Endspurt an der Sekundarschule: Großbaustelle für 800.000 Euro

+
Großbaustelle Sekundarschule: Dort wird an vielen Stellen gebaut und saniert.

Nachrodt-Wiblingwerde – Großbaustelle Sekundarschule: Dort arbeiten aktuell viele Handwerker zeitgleich. Darum beginnt der Corona-Schutz schon beim Frühstück.

Zeitgleich sind Handwerker unterschiedlicher Gewerke mit der Schulhoferneuerung, der Wärmedämmung an der Rückseite des Gebäudes, der Sanierung der Toilettenanlage und mit einer Kanalerneuerung beschäftigt. 

In Corona-Zeiten eine besondere Herausforderung. Pausen gibt es nur in Kleingruppen der einzelnen Gewerke, klare Vorgaben müssen beachtet werden. 

Ein Frühstücksraum pro Kolonne

Und so hat Tiefbauer Siggi Müller für seine Mannschaft auch einen eigenen Toilettencontainer mitgebracht. „Jede Kolonne hat einen eigenen Frühstücksraum“, erzählt Bauamtsleiter Dirk Röding. 

Es gibt einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator, der aber nicht erst aufgrund der Corona-Pandemie nach dem Rechten schaut, sondern bereits seit drei Jahren die Umbauarbeiten am Holensiepen begleitet. 

Gebaut wurde bereits eine provisorische Zufahrt zum oberen Schulhof, damit die Lkw direkt vor den Eingang fahren können. Die Materialien sollen so schnell wie möglich geliefert werden, damit die Firma Bartos , die sich um die Schulhoferneuerung kümmert, nicht behindert wird. 

Langfristige Planung macht's möglich

Bereits seit sechs Wochen ist die Tief- und Straßenbaufirma Kriesten vor Ort, die den Mischwasserkanal vom Holensiepen kommend erneuert. Der Kanal – zu klein dimensioniert – wurde auf einer Länge von 64 Metern ausgetauscht. Weitere 71 Meter Kanal, der vom Steinstück kommt, folgen. 

Dass alles so reibungslos läuft, erklärt der Bauamtsleiter mit der langfristigen Planung. „Wir haben damals die Aufträge für mehrere Jahre vergeben. Das kommt uns jetzt zugute.“ 

2017 hatte man mit der Dachsanierung der Sekundarschule begonnen und nach und nach aus der ehemaligen Hauptschule ein zukunftsfähiges Schmuckstück gezaubert. In diesem Jahr stehen die finalen Arbeiten an. 

Großbaustelle Sekundarschule: Für den Pausenhof müssen Bäume und Asphalt weichen. 

Schulhof wird grüner

Und als Bonbon gibt es die Förderung aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier“ über 235 800 Euro. So wird es ein neues Klettergerüst und zwei Pflanzbeete, Sitzsockel sowie Rasenstufen geben. Erste Tat: Die Bänke wurden abmontiert. Auch die Bäume in der Mitte des Schulhofes müssen weichen. „Dann wird der Asphalt aufgebrochen, und neue Grünflächen werden geschaffen“, erzählt Landschaftsgärtner Jens Bräucker. 

Unterdessen ertönt der Presslufthammer: Die alte Toilettenanlage wird umgebaut und ein zusätzliches Behinderten-WC geschaffen. Die neuen Sanitärmodule liegen bereits einbaubereit in der Aula. 

800.000 Euro Gesamtkosten

Der obere Schulhof wird auf das Niveau des Eingangs erhöht, so dass zukünftig keine Treppenstufen mehr zu bewältigen sind. Auf der Rückseite der Sekundarschule wird aktuell der Waschbeton entfernt. Später kommt ein Wärmeverbundsystem ans Gebäude. 

Für alles zusammen sind 800 000 Euro im Haushalt eingeplant, 235 800 Euro gibt es als Förderung für den Schulhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare