Im Gartenhallenbad

„Zu heikel“: Kinderschwimmkurse abgesagt

Kinderkurse, wie sie in den vergangenen Jahren im Gartenhallenbad stattfanden, wird es nun nicht geben.
+
Kinderkurse, wie sie in den vergangenen Jahren im Gartenhallenbad stattfanden, wird es nun nicht geben.

Sie hat die Reißleine gezogen: Sabine Karisch hat die Kinderschwimmkurse im Gartenhallenbad in Nachrodt abgesagt. Dort wären 80 Kinder aus vielen verschiedenen Kommunen und Schulen zusammen gekommen.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Das war mir zu heikel“, sagt Sabine Karisch, Vorsitzende des Trägervereins Gartenhallenbad, über die Absage der Herbstferienkurse „NRW kann schwimmen.“ Es gab 150 Anmeldungen. 80 Kinder sollten im Schwimmbad am Holensiepen die Möglichkeit bekommen, schwimmen zu lernen. Das war der Plan.

„Aber es wären Kinder aus mindestens sieben Schulen und fünf Städten gewesen“, erzählt Sabine Karisch von der Unmöglichkeit, Infektionsschutz zu leisten. „Diese Verantwortung kann ich nicht tragen. Und ich muss auch die Mitarbeiter schützen.“

Coronavirus: Frühschwimmer finden sich selbst zusammen

Unterdessen laufen die festen Kurse wie am Schnürchen, während das öffentliche Schwimmen nach wie vor nicht stattfinden kann – und auch zukünftig aufgrund der steigenden Corona-Fälle im Kreis erst einmal auf Eis gelegt ist. Alle Infos und Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem Newsblog.

Aber es gibt Auswege. So haben sich zum Beispiel schon zwei Frühschwimmer-Gruppen gebildet, die mittwochs und freitags von 6.30 bis 8 Uhr ihre Runden ziehen. Wer sich dafür interessiert, eine feste Gruppe zu organisieren, kann sich an Sabine Karisch wenden.

Coronavirus: Kurse nicht mehr komplett belegt

Auch das Babyschwimmen und das Schwangeren-Schwimmen laufen nach ihrer Aussage ebenso wie die Reha- und Präventionskurse super. „Da können die Hygieneschutzvorkehrungen gut eingehalten werden. Abstand wird auch im Becken gehalten.“ Es gibt unterschiedliche Regeln je nach Grupppe im Bad.

Das fröhliche Miteinander ist da, wobei es vor Corona ein bisschen ungezwungener war“, erzählt die Hallenbad-Chefin. Die Kurse sind auch nicht mehr komplett belegt. „Beim Präventionsschwimmen dürften 15 Leute mitmachen, aber wir machen es auch für acht oder zehn Personen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare