Nachrodter Kurve

Trotz Corona: Jugendzentrum bietet Programm

Basteln geht auch mit Abstand: Darum kreiert das Team des Jugendzentrums „Nachrodter Kurve“ derzeit viel Kreatives mit den Kindern. Ob zum Herbst, zu Halloween oder für Weihnachten: Bastelthemen gibt es genug.
+
Basteln geht auch mit Abstand: Darum kreiert das Team des Jugendzentrums „Nachrodter Kurve“ derzeit viel Kreatives mit den Kindern. Ob zum Herbst, zu Halloween oder für Weihnachten: Bastelthemen gibt es genug.

Trotz Lockdown light ist die „Nachrodter Kurve“ offen. Im Jugendzentrum wird vor allem gebastelt. Das geht auch auf Abstand. Trotzdem fordert die Pandemie das Team.

Nachrodt-Wiblingwerde – Für Erich Reinke, Leiter des Evangelischen Jugendreferats Iserlohn, und Deborah Pahlmann, Leiterin des Jugendzentrums (Juz) Nachrodter Kurve ist klar: „So lange es irgendwie geht, sind wir weiter für die Kinder und Jugendlichen da.“

Schon als der Lockdown light angekündigt wurde, fanden Gespräche zwischen Gemeinde und Kreis statt. „Wir könnten uns auch vorstellen, gegebenenfalls Online-Angebote zu entwickeln“, sagte Erich Reinke bei der Vorstellung der neuen Juz-Mitarbeiterin Wibke Kramer. Bis jetzt war das noch nicht notwendig.

Ein Kommen und Gehen

„Eigentlich dürften zehn Personen hier sein. Der Kreis hat das noch einmal auf fünf herunter gesetzt. Aber damit kommen wir ganz gut klar“, erzählt Deborah Pahlmann. Die Mitarbeiter hätten sich aufgeteilt, andere Schichtpläne entwickelt, und die Jugendlichen könnten eben nicht mehr ganz so lange bleiben. „Meistens passt es ganz gut, dass die einen gerade gehen, wenn die anderen kommen“, berichtet die Leiterin.

Nur ganz selten sei es so, dass sie eingreifen müsse. „Dann müssen halt die, die schon zwei Stunden da waren, gehen und Platz für die nächsten machen.“

Herbst, Halloween, Weihnachten: Basteln geht immer

Auffällig sei, dass vor allem die Jüngeren das Angebot aktuell nutzen. Die älteren Jugendlichen seien eher selten da. Pahlmann: „Ich denke, sie halten sich einfach an die Regeln und wissen, dass man Abstand halten soll.“ Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog.

Das Programm im Jugendzentrum wurde ebenfalls an die Pandemie angepasst. So wird aktuell viel gebastelt. Zu Halloween wurden beispielsweise Fledermäuse gebastelt, aktuell beginnen die Mitarbeiter mit den Kindern für Weihnachten zu basteln – unter anderem kleine Geschenke für Eltern oder Großeltern.

Eine halbe Stunde Desinfizieren

„Diese Kreativangebote haben den Vorteil, dass man den Abstand halten kann und dass jeder sein eigenes Material hat. Scheren oder Stifte werden im Anschluss desinfiziert“, berichtet Pahlmann. Eine halbe Stunde nehme das Desinfizieren der Sachen pro Tag in Anspruch.

„Deswegen dürfen auch nur Spiele gespielt werden, die man im Anschluss gut reinigen kann. Alles andere mussten wir erst einmal verbannen“, berichtet Pahlmann. Geplant sind auch Filmnachmittage. Dafür wurde extra ein Beamer angeschafft. Bisher sei der allerdings noch nicht zum Einsatz gekommen.

Aufsuchende Jugendarbeit weiterhin möglich

Die ruhigere Zeit nutzen die Mitarbeiter auch, um weiter das Jugendzentrum zu verschönern. Momentan werde der Bereich um die Toiletten neu gestrichen. „Ganz normal arbeitet Wibke Kramer. Aufsuchende Jugendarbeit ist nach wie vor möglich“, erklärt Jugendreferatsleiter Erich Reinke.

Sie dürfe auch mit bis zu zehn Jugendlichen draußen aktiv sein. „Diese Arbeit ist uns wirklich wichtig, umso besser, dass es noch möglich ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare