Trotz Verbots wegen Coronavirus'

Gaststätte verkauft Getränke: Polizei schreitet ein

+
Die Waldgaststätte hat Getränke außer Haus verkauft.

Nachrodt-Wiblingwerde - Außer Haus hat die Gaststätte an der Brenscheider Mühle Getränke verkauft. Nun gibt es Ärger.

An der Brenscheider Mühle war das Ordnungsamt gemeinsam mit der Polizei am Wochenende im Einsatz, weil sich dort eine nicht unerhebliche Anzahl von Menschen aufhielt. 

Getränkeverkauf trotz Coronavirus'

Eine Gruppe Motorradfahrer saß im Biergarten des dortigen Lokals und konsumierte Getränke. Auch dabei seien aber die vorgeschriebenen Abstände eingehalten worden. „Die haben die Tische und Stühle so auseinander gezogen, dass es passte“, berichtet  Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz. Aber: „Das ist ein laufendes Verfahren, zu dem ich mich nicht äußern kann“, sagte er bezüglich des Getränkeverkaufs durch die Gaststätte. 

Die Polizei hingegen teilt dazu mit, dass die Gaststätte „trotz Verbots“ geöffnet hatte und weitere Maßnahmen eingeleitet worden seien.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK lesen Sie hier in unserem Ticker +++

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare