Für alle Schulen in Nachrodt

Dicke Luft im Klassenzimmer? Co2-Melder auf Probe

Lüftung Klassenzimmer Grundschule Nachrodt-Wiblingwerde
+
Lüften ist gut, wie hier im Klassenzimmer der Grundschule Nachrodt-Wiblingwerde. Co2-Ampeln soll es zusätzlich geben.

Dicke Luft im Klassenzimmer? Soll es bald nicht mehr geben in Nachrodts Schulen. Es wurden Co2-Melder angeschafft. Doch es ist aktuell schwierig, sie zu testen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Es ist in der Tat eine höchst schwierige Zeit, um etwas in Schulen auszuprobieren. Im Distanzunterricht können Schüler und Lehrer die CO2-Melder nicht auf Herz und Nieren prüfen, die gerade zur Probe von der Verwaltung angeschafft wurden.

Nachdem SPD-Ratsherr Christian Pohlmann im November 2020 zum Handeln gegen eisige Klassenzimmer aufgerufen und zumutbare Bedingungen im Unterricht durch Lüftungsgeräte oder CO2-Ampeln gefordert hatte, wurden Testgeräte angeschafft.

Ein Modell gleich zurückgeschickt

„Wir haben zwei verschiedene Modelle bestellt und eines sofort zurückgeschickt, weil es nichts taugte“, erklärte Bauamtsleiter Dirk Röding im Schulausschuss. Nur in der Notbetreuung in der Grundschule und in der Sekundarschule können die CO2-Melder aktuell zum Einsatz kommen und verbrauchte Luft im Raum anzeigen.

„Erfahrungswerte liegen aber noch nicht vor“, so Bauamtsleiter Dirk Röding. Erst, wenn wieder Präsenzunterricht stattfinden kann, wird die eigentliche Testphase starten. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare