Verpackungen und sogar Innereien hinter den Containern

+
Mit Schwung hinter den Container geworfen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es sieht verheerend aus. Der Abfall fault nicht weit vorm Haus. An den Containerstandorten in Nachrodt-Wiblingwerde stapelt sich der Müll. An der Ehrenmalstraße ist es aktuell besonders schlimm. Die Situation ist nicht neu – aber immer wieder ärgerlich.

 Der Bauhof fährt donnerstags und freitags alle Containerstandorte ab. „Und trotzdem stapelt sich der Müll“, sagt Volker Richter, Leiter des Baubetriebshofes. „Meistens finden wir auch Renovierungsreste, wie Tapeten und Farbeimer aller Art“, so Volker Richter – und auch Fernseher, Autoreifen und alles, was Mann und Frau loswerden wollen. Wenn die Bauhofmitarbeiter den Eindruck haben, eventuell auch eine Adresse zu finden, durchstöbern sie auch mal die Kartons. „Aber nicht, wenn es ekelig wird“, sagt Volker Richter und bittet dafür um Verständnis. In Innereien zu wühlen, wie schon vorgekommen, sei nicht so nett. „Das war irgendein größeres Tier.“

Auch Essensreste, wahrscheinlich nicht von privaten Haushalten, liegen schon mal hinter den Containern. Sollte einmal eine Adresse gefunden werden, wird diese an das Ordnungsamt weitergegeben. „Aber das kommt schon selten vor“, so Volker Richter. Nach Weihnachten war die Situation besonders schlimm. Die Verpackungen, die nicht durch die Containerschlitze passten, wurden nicht kleingerissen, sondern abgestellt. Wenn der Container voll ist, fährt keiner zum nächsten.

„Es wird schnell auf die Gemeinde geschimpft. Alle regen sich auf. Und zu Recht. Aber wenn wir die Sachen abgeholt haben, liegen direkt die nächsten dort.“ Volker Richter findet es wichtig, dass sich Nachbarn auch mal das Autokennzeichen der Müllsünder notieren und eine Info über den Verursacher weitergeben. „Aber niemand will Probleme mit seinem Nachbarn bekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare