Festspiele im Kuhstall am 8. Juli

Raphael Hülle (15), Lena Grote (10), Per Füchtjohann (8), Laura Grote (13) und William Wächter (16, nicht im Bild) sind diesmal für die poppigen Einlagen zuständig.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Sie machen es nochmal: Karl-Heinz Heiermann, Dieter Danz und Ralf Lengelsen wollten ihr Konzert im Kuhstall eigentlich langsam einschlafen lassen, doch das Stammpublikum will sich die charmante Reihe einfach nicht nehmen lassen. Deshalb lädt das Trio Hausmusik für Samstag, 8. Juli, noch mal um 15 Uhr zu den „Festspielen im Kuhstall“ ein. Geboten wird ein musikalischer Blumenstrauß.

Seit 2009 kennen und lieben es Nachbarn, Freunde, Familienmitglieder und Freunde der schönen Caféhausmusik: Was als spaßiges Experiment gedacht war, ist eine gelungene Kulturveranstaltung auf dem Heiermannschen Hof in Heide geworden.

„Unseren musikalischen Ehrgeiz hat dieser seltene öffentliche Auftritt schon geweckt“, schildert das Trio an Geige, Kontrabass und Flügel. „Früher waren unsere Proben eine reine Entspannung für uns selbst. Jetzt proben wir ein Stück so lange, bis es sitzt. Und das manchmal bis um 2 Uhr in der Früh!“ schildern die Musiker lachend.

Spaß haben sie immer noch dran, selbst am Stühle und Bierbänke schleppen, damit am 8. Juli auch alle Musikfansin und vorm Stall was vom Konzert haben.

Den „Bestechungskuchen“, den Karl-Heinz Heiermann bei der Erstauflage bei seiner Familie in Auftrag gab, den gibt es immer noch. „Wir wussten damals doch gar nicht, ob Leute kommen würden. Deshalb hatten wir für nach dem Konzert zu einer Kaffeetafel geladen, in der Hoffnung, dass das Zuhörer anlockt.“

Tatsächlich ließen sich die Besucher stets von beidem begeistern. Von den Konzertklängen in der urigen Stallung und dem gemütlichen Beisammensein im Anschluss.

Klavierlehrer Dieter Danz nutzt das Konzert, um seinen Schülern auch mal eine Auftrittsgelegenheit zu geben. Diesmal dabei sind Raphael Hülle (15), Lena Grote (10), Per Füchtjohann (8), Laura Grote (13) und William Wächter (16), die ein Intermezzo ins Programm einbringen werden mit jungen und poppigen Klängen.

„Wir haben unser Programm an Bewährtem orientiert: Melodien, die jeder kennt und mitsummen kann“, erklärt das Trio.

Dabei sind die Petersburger Schlittenfahrt („eine schöne Abkühlung, wenn es heiß ist an dem Tag“), Santa Lucia, das Wolga-Lied und die Annenpolka, um nur einen kleinen Teil zu verraten.

Bei den Arrangements ist Dieter Danz gefragt: Die Instrumentalkombination Geige, Flügel und Kontrabass hatte nicht jeder Komponist auf dem Schirm, als er seine Noten niederschrieb. Wo’s nicht passt, greift der Musiklehrer ein. Und als Joker hat das Trio zudem die 19-jährige Alina Plautz gebucht, die an der Querflöte mitspielt, um den Klängen etwas mehr Fülle und Vielfalt zu geben.

Eine Instrumental-Überraschung ist darüber hinaus durchaus möglich: Auch auch dem Waschbrett wurde im Rahmen des Konzerts schon mal musiziert - Humor ist den Musikern ganz wichtig bei ihren Auftritten. Mit dem und mit der Liebe zur Musik ist Karl-Heinz Heiermann einst im Stall auch der Landwirtschaft nachgegangen: Seinen Kühen gönnte er während des Melkens, Fütterns und Mistens auch, was er immer liebte: Klassische Musik aus dem CD-Player.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare