Bürgerbusfahrer dringend gesucht

Der Nachrodt-Wiblingwerder Bürgerbus.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Gerade einmal zehn Tage im Amt, macht sich Herbert Ferreau stark für die Fahrerwerbung im Verein. Der neue erste Vorsitzende des Bürgerbusvereins Nachrodt-Wiblingwerde und ehemalige Bürgermeister der Gemeinde scheint sich das Motto: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“, auf die Fahnen geschrieben zu haben. Schon mit seiner Antrittsrede während der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) machte er deutlich, dass nur ein ausreichend großer Stamm an aktiven Fahrern für einen reibungslosen Verkehrsbetrieb sorgen könne.

So macht er allen Nachrodt-Wiblingwerdern Mut, sich ehrenamtlich beim Bürgerbusverein einzusetzen. Denn die Fahrer und Fahrerinnen hätten Spaß, die Menschen im Vereins seien gesellig und hätten ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl. Außerdem würden die Ehrenamtlichen den Menschen in den Außenbezirken, helfen, die gerade dort auf den Fahrdienst durch den Bürgerbus angewiesen seien.

Um Bürgerbusfahrer zu werden, muss man nicht unbedingt Spezialkenntnisse haben. Man muss mindestens 21 Jahre alt sein, einen Führerschein der Klasse 3 (heute B) besitzen und über mindestens zwei Jahre Fahrpraxis verfügen. Zusätzlich müssen sich die Bürgerbusfahrer einem Gesundheitscheck unterziehen. Außerdem muss eine Erlaubnis zur Fahrgastbeförderung erworben werden. Bei diesem Prozedere ist allerdings der Verein behilflich.

Die Fahrer können sich übrigens ihre Zeit einteilen, denn sie fahren nach einem Dienstplan, der natürlich den privaten zeitlichen Belangen Rechnung trägt. Versichert sind die Fahrer übrigens über die Berufsgenossenschaft.

Ferreau wünscht sich viele Anfragen von interessierten Frauen und Männern, die vielleicht schon den nächsten Fahrertreff am 8. April, um 19.30 Uhr in der Rastatt, für einen Informationsbesuch nutzen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare