Brettken-Theater wirbt ambulant

Ob man „Geldfieber“ hören kann? ▪

NACHRODT-W‘WERDE ▪ „Geldfieber“ – Wen hat das noch nicht gepackt? Nun macht es auch vor dem „Brettken am Drögen Pütt“ nicht mehr halt. Denn mit dieser Komödie wird das Theaterensemble am 15. Juni in der „Rastatt“ Premiere feiern.

Unter der Regie von Dr. Michael Podworny wird das Publikum in ein Krankenhaus im Sauerland entführt. Doch dort passieren Dinge, die man an einem solchen Ort genau genommen gar nicht erwartet. Ein Bankräuber auf der Flucht und jede Menge Patienten und Bedienstete, die nun hinter seiner Beute her sind. Und dabei handelt es sich immerhin um stolze 200000 Euro. Das Stück stammt aus der Feder der Sauerland-Krimi-Autorin Kathrin Heinrichs.

Da ist dann schon ein bisschen Kreativität der „Interessenten“ gefragt. Am vergangenen Samstag fanden sich einige Mitglieder des Ensembles auf dem Parkplatz vor dem Edeka-Markt in Nachrodt ein. Sie verteilten Flyer und boten darüber hinaus auch noch leckere Rostbratwürstchen an. Die Resonanz auf die Aktion sei großartig gewesen, erklärt Christian Schmidt vom „Brettken“. Es sei sogar gelungen, an diesem Tage 30 Eintrittskarten zu verkaufen.

In diesem Zusammenhang erklärte Schmidt, dass man versuchen wolle, trotz der dann laufenden Fußball-Europameisterschaft Besucher zu erhalten. „Jeder, der uns an einem Abend besucht, an dem die Deutsche Nationalelf spielt, erhält einen kostenlosen Begrüßungsdrink“, so Schmidt weiter. Neu ist in diesem Jahr die Möglichkeit der telefonischen Kartenreservierung. Hier kann man sich die besten Plätze sichern. Die Reservierung kann erfolgen unter der Telefon-Nummer 0 23 51 / 78 71 98 5. Nach der Premiere am 15. Juni finden die Folgevorstellungen am 17., 20., 23., 24. und 27 Juni statt. Sie beginnen jeweils um 20 Uhr. Der Einlass beginnt jeweils eine Stunde vorher.

Hinsichtlich der Requisiten kann das „Brettken“ übrigens auf die Unterstützung des St. Vinzenz-Hospitals Altena bauen. Am zweiten Vorstellungswochenende rechnet man zudem mit einem Besuch der Autorin Kathrin Heinrichs. ▪ hb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare