Brettken am drögen Pütt: „Lügen über Lügen“

Schon bei den Proben amüsieren sich die Schauspieler bestens.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Auf eine lustige Verwechslungskomödie können sich die Freunde des „Brettken am drögen Pütt“ freuen. Sechs ‚Aufführungen sind im Juni in der Rastatt geplant. Das Ensemble um Dr.

Michael Podworny hat sich nach einer langen Auswahl für das Stück „Lügen über Lügen“ von Walter G. Pfaus entschieden und befindet sich jetzt schon in der Probenphase für den Sommerauftritt.Dabei bietet die Komödie um das Ehepaar Leo und Dunja Bubek, die den Besuch einer reichen Erbtante erwarten, viele Überraschungen. Das Pärchen spielt der reichen Tante mit Hilfe von Freunden und deren Freunden herrschaftliche Verhältnisse vor, um die Verwandte zu beeindrucken. Dies geschieht hektisch und nicht immer nach Plan, da sich der Besuch nur drei Stunden zuvor angekündigt hat. Mit dabei sind die Freunde des Paares als Angestellte, die Mutter von Leo und ein Einbrecher kommt ebenfalls noch ins Spiel. Es geht also rund.Neu beim Brettken ist Frauke Römer, die in die Rolle der reichen Tante Rita schlüpft. Das Ehepaar Leo und Dunja Bubek spielen Dr. Michael Podworny und Manuela Witt. Die Rollen der Freunde, die als Angestellte agieren sollen, übernehmen Christian Schmidt, Marina Moldenhauer und Sascha Fotiadis. Ilse Alexius spielt die Mutter Erna Bubek und Horst Schulte mimt den Einbrecher Willi Sattler. Als große Überraschung wird zum Ende des Stückes Britta Podworny auf der Bühne stehen, doch mehr wollten die Nachrodter Schauspieler dazu noch nicht verraten.Im Gegensatz zur Märchenaufführung in der Lennehalle wird die Bühnentechnik wieder etwas überschaubarer ausfallen, doch einige Raffinessen sollen auch hier eingebaut werden. Premiere für „Lügen über Lügen“ ist dann am 9. Juni im großen Saal der Rastatt. Weitere Aufführungstermine sind der 11., 12., 16., 19. und 20. Juni. Damit geht das Brettken-Ensemble auch den Spielen der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM aus dem Weg, doch „aufspringen und jubeln ist bei uns auch erlaubt“, so Michael Podworny.Der Start des Vorverkaufs steht indes noch nicht fest.Interessierte Helfer oder Schauspieler sind eingeladen, das kleine Ensemble einmal kennen zu lernen. Fester Termin ist die wöchentliche Probe am Montag, ab 19.30 Uhr im Keller der Rastatt. Für das neue Stück wird es natürlich wieder einige Sonderproben geben.Zurzeit suchen die Nachrodter weiter nach einem größeren und vor allem trockenen Proben- und Lagerraum. Wer hier kostengünstig etwas zur Verfügung stellen kann, wird gebeten sich bei Michael Podworny unter 02352/260001 zu melden. -ds

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare