Wildblumenwiese in Nachrodt

Blumenpflücker gefährden Kita-Projekt

Im April ausgesät: Eine so üppige Blumenwiese hat das Ehepaar nicht erwartet. Die Insekten freuen sich.
+
Blumenpflücker gefährden ein Projekt der Kita in Nachrodt.

Ungebetene Blumenpflücker gefährden ein Naturschutzprojekt in Nachrodt. Dort haben Kita-Kinder eine besondere Wiese angelegt, auf der sich Spaziergänger einfach bedienen.

Nachrodt-Wiblingwerde – Das Insektenhotel auf der großen Wiese gegenüber des Hauses Nachrodt steht seit einiger Zeit. Gebaut haben es die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Elisabeth in Kooperation mit der Familie von Löbbecke und Naturschützer Friedrich Petrasch. Doch Schirmherrin Charlotte von Löbbecke-Campe macht sich Sorgen um die Zukunft des Projekts.

„Unser Ziel war es, hier ein kleines Insektenparadies zu erschaffen – das ist uns erst einmal auch gelungen. Die Frage ist nur, wie lange es hält“, erklärte Charlotte von Löbbecke-Campe. Denn immer wieder würden Unwissende die Wildblumen rund um das Insektenhotel pflücken und den Tieren somit die Nahrung entziehen.

Sonnenblumen sind nicht für die Vase bestimmt

„Vor allem die dicken Sonnenblumen sind beliebt. Ich würde gerne darauf aufmerksam machen, dass diese eben nicht für die heimische Vase bestimmt sind“, betonte Charlotte von Löbbecke-Campe. Dass das Insektenhotel der Kinder so gut angenommen werde, sei auch aufgrund der Wildblumen, die die Kinder pflanzten und die nun vielen Insekten einen tollen Lebensraum bieten.
Es summt und brummt auf der Wiese. Auch Schmetterlinge fühlen sich dort wieder pudelwohl.

Für die Kinder sei das toll zu beobachten. „Ich hoffe, dass das Insektenhotel lange stehen bleibt“, erklärte die Initiatorin des Projekts. Vandalismus sei leider auch immer wieder ein Thema rund um den Spielplatz und die Grünanlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare