An der Sekundarschule in Nachrodt

Doppelt so schnell wie erlaubt: Auto-Fahrerin rast über Schulweg

Nachrodt-Wiblingwerde – Gefährlich schnell war eine Altenaerin in Nachrodt unterwegs. Sie raste mit 59 km/h durch die 30er-Zone, als viele Kinder dort zur Schule liefen.

Fast doppelt so schnell wie erlaubt ist eine Altenaerin am Donnerstagmorgen die Wiblingwerder Straße entlang gerast. Dort, wo Kinder und Jugendliche morgens auf dem Weg zur Sekundarschule am Holensiepen unterwegs sind. 

Erlaubt sind dort 30 km/h, sie war mit Tempo 59 unterwegs, wie die Polizei mitteilt. Die Beamten erwischten die Fahrerin bei einer Kontrolle zwischen 7 und 8 Uhr. Die Altenaerin muss mit einem Bußgeld von 100 Euro plus Verwaltungsgebühr und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei rechnen.

Bis der Auspuff schleift: Polizei legt getunten Polo still

Es war nicht die erste Kontrolle auf Schulwegen: Derzeit hat die Polizei ein Auge auf diese Strecken in Nachrodt. Erst vor kurzem blitzten die Beamten an der Ehrenmahlstraße: Zehn Fahrer hielten sich nicht an Tempo 30, der Spitzenreiter der Temposünder fuhr mit 51 km/h den Schulweg vieler Kinder entlang. 

Er muss mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in der Verkehrssünderdatei rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare