„Bildung“ eines der entscheidenden Themen

Lotte Glasow, Peter Herbel und Ulrich Gülicher begutachten die Ergebnisse aus den Wahllokalen.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - „Hochgradig zufrieden“ zeigte sich die örtliche SPD-Chefin, Susanne Jakoby, angesichts der Wahlergebnisse zur Landtagswahl: „Schwarz-Gelb abgewählt und Hannelore wird Ministerpräsidentin“, dazu sei Michael Scheffler durchgekommen. Entscheidende Themen, lokal und landesweit, waren für sie „Bildung, die gesamte Finanzsituation und der Umgang damit sowie der Bundesrat“. Ihrer Überzeugung seien etliche Wähler „unzufrieden mit der Bundespolitik“ gewesen, hätten mit ihrer Wahl auch die Bundesratsmehrheit kippen wollten.

Die Stellungnahme Ulrich Gülichers zum Wahlausgang fiel sachlich aus: „Schwarz-Gelb ist abgewählt“. Skandälchen und die Bundespolitik hätten zu dem Ergebnis geführt. Nun akzeptiere man eben den demokratischen Wechsel. Gülicher sieht allerdings auch personelle Ursachen auf Landesebene. Er formuliert etwas flapsig: „Im Moment sind die Sozis gut aufgestellt“. Zu Thorsten Schick sagte er: „Der hat einen guten Job gemacht“.

Sorgen bereitet den Lokalpolitikern die eher bescheidene Wahlbeteiligung. Lotte Glasow regte an, gemeinsam mit der Union in der Hinsicht ein Zeichen zu setzen. Und Gülicher wird deutlich: „Woanders sterben die Menschen fürs Wahlrecht und hier nehmen es zu wenig wahr“. ▪ vdB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare