Besucherzahlen sind rückläufig

+
Seit etwa 15 Jahren ist die Gemeinde im Internet vertreten. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Deutlich mehr als 18 000 Besucher werden im Jahr auf der Internetpräsenz der Doppelgemeinde gezählt – allerdings scheint ihre Zahl – gegen den Trend – rückläufig zu sein. Das zeigt ein Blick in die Unterlagen von Bettina Gerlach, auf deren Schreibtisch im Amtshaus die Besucherstatistiken zusammenlaufen.

Es wurden danach im letzten Jahr genau 18146 Besucher der Amtshaus-Seiten registriert. Dabei wurden 14 550 der so genannte IP-Adressen gespeichert; deshalb weist die Statistik 14 550 „unterschiedliche Besucher“ aus.

Wer das Nachrodt-Wiblingwerder Informationsangebot besuchte, rief dort insgesamt 156 000 Seiten auf seinen Computerbildschirm. Die Infosuche bescherte dem Angebot 639 00 so genannte Clicks oder Zugriffe.

Auf den ersten Blick nicht zu erklären ist die Tatsache, dass das Interesse am Internet-Angebot im Jahr 2009 spürbar größer war: Da wurden nach der Statistik des Amtshauses 19610 Besuche registriert. Diese kamen von 15 905 unterschiedlichen Adressen. Aufgerufen wurden 201 030 Seiten; es gab 784 000 Zugriffe.

Interessant erscheint, warum auf die Seiten der Gemeindeverwaltung zugegriffen wird. Die Webstatistiken zeigen, dass es drei große Themen sind, die im Besucherinteresse obenan stehen: Die Bekanntmachungen des Amtshauses, das Rats-Informationssystem mit der Übersicht der Sitzungstermine und den Sitzungssunterlagen sowie das Telefonverzeichnis der Gemeindeverwaltung. Diese drei Themenfelder sorgen für den meisten Verkehr auf dem Web-Server der Gemeinde. Auch das neu eingerichtete Service-Portal mache sich gut, berichtet Bettina Gerlach. Hierüber kann man Gewerbe an- und ummelden, Sondernutzungserlaubnisse beantragen, den Status eines bestellten Personalausweises abfragen und schließlich Anregungen oder Beschwerden einreichen.

Gleichwohl: Ganz taufrisch wirken die Nachrodt-Wiblingwerder Internetseiten nicht mehr. „Es ginge auch bürgerfreundlicher“, meint dazu Kämmereileiterin Gabriele Balzukat, die die Seiten einst mit aufgebaut hat. Eine Umgestaltung sei aber zeitintensiv - und damit teuer. Anfang des Jahres gab es sogar noch Pläne, den Internet-Auftritt neu zu gestalten. Sie mussten aber wegen knapper Kassen zurückgestellt werden. „Der Wunsch ist da, aber das Geld nicht.“ ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare