Blutprobe und Anzeige geschrieben!

Bekifft und unter Alkohol hinter dem Steuer

+
Symbolbild

Nachrodt-Wiblingwerde - Gleich zwei Mal zogen am Wochenende Polizeibeamte alkoholisierte und unter Drogen stehende Fahrzeugführer aus dem Verkehr auf den Straßen der Doppelgemeinde.

Polizeibeamte kontrollierten Sonntag gegen 2.55 Uhr einen 25-jährigen Nachrodter auf der Wiblingwerder Landstraße in seinem Pkw. Ein Alkoholtest ergab einen derart hohen Wert, dass die Beamten den Führerschein noch an Ort und Stelle beschlagnahmten. Der Fahrer musste mit zur Wache, um ihm dort eine Blutprobe entnehmen zu lassen. Den jungen Mann erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Drogen konsumiert

Wie die Polizei weiter mitteilt, hatten Beamte bereits eine Nacht zuvor, also Samstag, eine Pkw-Fahrerin kontrolliert. Gegen 4 Uhr ergaben sich bei deren Überprüfung an der Wiblingwerder Straße Anhaltspunkte für Drogenkonsum. Die 27-Jährige gab gegenüber der Polizeistreife zu, Cannabis konsumiert zu haben. Eine Blutprobe samt Anzeige war die Folge. In der Handtasche der Frau fanden die Polizisten ein Tütchen mit Metamphetamin und stellten es ebenfalls sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare