Mehr als 50 Kinder aus Flüchtlingsfamilien beschenkt

+
Ein Teil der Gäste mit den Ehrenamtlichen bei der Weihnachtsfeier.

Nachrodt-Wiblingwerde – Vorzeitige Bescherung: Mehr als 50 geflüchtete Kinder hat das Begegnungscafé beschenkt. Ein Wunsch war klarer Favorit.

Turbulent und vor allem aufregend für die Kinder war das Weihnachtsfest im Begegnungscafé für Flüchtlinge und Einheimische. Geschenke gab es für mehr als 50 geflüchtete Mädchen und Jungen. 

Sie alle hatten im Vorfeld einen Wunschzettel schreiben dürfen. „Es waren ganz praktische Sachen für die Schule dabei, aber auch kleine Autos und ganz viele Puppen. Das älteste Mädchen, das sich eine Puppe gewünscht hat, ist 18 Jahre alt“, erzählt die Flüchtlingsbeauftragte Sabrina Lippert, die Pakete über Pakete vor der Bescherung im Amtshaus stapelte. 

1300 Euro Spenden für Geschenke

„Das Spendengeld habe ich komplett für die Geschenke verjubelt“,sagt Sabrina Lippert schmunzelnd und freut sich über 1300 Euro, die zur Verfügung standen. Auch die Teddys, die alle Kinder bekamen, waren gespendet. Und aus dem Programm „Komm-an NRW“ zur Förderung der Integration von Flüchtlingen in den Kommunen und zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe wurden Kaffee, Kuchen und die Raummiete für das katholische Vereinsheim bezahlt. 

Obwohl überwiegend muslimische Flüchtlingsfamilien in der Doppelgemeinde leben, ist die Weihnachtsfeier für alle etwas ganz Besonderes. „Die Kinder lernen im Kindergarten und in der Schule viele Traditionen von hier“, sagt Sabrina Lippert und freut sich, dass es nur Zusagen für die Feier gab, die die engagierten Ehrenamtlichen des Flüchtlingskreises ausgerichtet hatten. Und so standen auch unzählige Schoko-Nikoläuse für alle Besucher in Reih und Glied zum Abholen bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare