Gemeinde will Landwirt Expansion ermöglichen

+
Der rot eingefärbte Bereich markiert die Fläche, um die das Bebauungsplangebiet „Dorfsanierung Wiblingwerde“ reduziert werden soll.

Nachrodt-Wiblingwerde - Die Gemeinde möchte in Wiblingwerde den Bebauungsplan „Dorfsanierung Wiblingwerde“ ändern. Damit will sie möglichen zukünftigen Schwierigkeiten aus dem Weg gehen. Was genau geändert werden soll, können Interessierte ab Montag im Amtshaus einsehen.

Derzeit verläuft die nördliche Grenze des Bebauungsplanes willkürlich quer durch landwirtschaftliche Grundstücke, die gemäß Baugesetzbuch Flächen im Außenbereich sind. Eines der betroffenen Grundstücke liegt zum größten Teil im Außenbereich, aber mit einem kleinen Anteil von 19 Quadratmetern auch innerhalb des Bebauungsplanes. Es gehört dem Landwirt Günter Buttighoffer, der eine Erweiterung seiner landwirtschaftlichen Gebäude in südlicher Richtung plant. Bei bestehender Rechtslage könnte es nach Einschätzung der Gemeinde zu einer Konfliktsituation zwischen den Festlegungen im Bebauungsplan und einer Bewertung des Bauvorhabens nach dem Baugesetzbuch kommen. Deshalb will sie nun die Grenze des Bebauungsplangebietes bis an die Kreisstraße 24 (Wiblingwerder Landstraße) zurücknehmen und sich mit dem Bebauungsplangebiet nur noch auf die Ortslage Wiblingwerde beschränken. Die Fläche, die aus dem Bebauungsplan herausgenommen wird, wird damit wieder zum Außenbereich.

Dem Landwirt, der nach Darstellung der Gemeinde die Kosten für das Änderungsverfahren trägt, wird mit dieser Maßnahme die Erweiterung seines Betriebes ermöglicht. Gemäß Baugesetzbuch ist die Errichtung von land- oder forstwirtschaftlichen Betrieben auch in Außenbereichen gestattet. Buttighoffer plant die Errichtung eines Stallgebäude für seine Viehhaltung.

Nach dem Baugesetzbuch muss die Gemeinde die Öffentlichkeit möglichst frühzeitig über allgemeine Ziele und Zwecke solcher Planungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung eines Gebiets in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich unterrichten. Deshalb liegt der Entwurf für die beabsichtige Bebauungsplanänderung ab Montag einen Monat lang im Amtshaus (Zimmer 17) aus. Bis einschließlich 11. September können alle Interessierten die Unterlagen zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung ( montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, außerdem dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr) einsehen, mit dem Bauamt erörtern und gegebenenfalls Änderungsvorschläge einbringen. Auch auf der Internetseite der Gemeinde (www.nachrodt-wiblingwerde.de) werden die Pläne veröffentlicht, so dass man sich schon zuhause mit dem Vorhaben vertraut machen kann. - Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare