Baustelle L692: Endspurt für ersten Bauabschnitt

+
Auf Hochtouren läuft die Sanierung der L 692. Der erste Bauabschnitt steht kurz vor dem Abschluss. Die Arbeiten liegen im Zeitplan.

Busse kommen schonmal zu spät. In Rennerde  war es nun aber eine Bushaltestelle. Doch es gibt auch gute Nachrichten von der Baustelle an der L692.

Nachrodt-Wiblingwerde – Dass Busse ab und zu Verspätung haben, ist bekannt. Dass aber auch Bushaltestellen zu spät sein können, ist neu. So passiert auf der Baustelle an der L 692. „Eine moderne Bushaltestelle besteht aus festen Modulen, die geliefert werden. Leider kamen die Teile für die neuen Haltestellen in Rennerde etwas zu spät“, erklärt Andreas Berg, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. 

Die Haltestellen in Rennerde werden komplett neu gestaltet. Es gab derzeit nur ein Schild, aber keine Stelle, an der vor allem die Schulkinder sicher auf den Bus warten konnten. „Nun entstehen normale, moderne Haltestelle“. 

Dort soll sie hin: Wo die neue Bushaltestelle in Rennerde errichtet wird, laufen die letzten Vorbereitungen für die finale Asphaltierung.

So wird für Gehbehinderte und Senioren auch der Einstieg einfacher. Durch die höhere Lage des Fußgängerbereichs wird der Einstieg fast ebenerdig. 

Asphaltierung läuft gerade

Dennoch liegt die Sanierung der Straße voll im Zeitplan. Seit  dem 1. Oktober laufen die Asphaltierungsarbeiten. „Wir hatten durch die fehlenden Teile schon ein paar kleine Probleme. Wir hatten Vorarbeiten geleistet, die dann noch einmal nachjustiert werden mussten. Aber das ging schnell“, erzählt Andreas Berg. 

Voraussichtlich bis zum 8. Oktober werden die drei verschiedenen Schichten Asphalt auf die alte Fahrbahn aufgetragen. Insgesamt wird die Straße dadurch 24 Zentimeter höher. Die Breite von sechs Metern bleibt erhalten.

Durch die Hochbautechnik wird die Sanierung schneller abgeschlossen sein als beim ersten Bauabschnitt in den Serpentinen. Dort musste massiv Boden abgetragen werden. In dieser Woche wird bereits der zweite Bauabschnitt von Rennerde bis zum Salzlager vorbereitet – allerdings noch nicht gesperrt. 

Zweiter Abschnitt geht schneller

Insgesamt werden im Rahmen des zweiten Sanierungsabschnitts der L 692 zwischen den Serpentinen und Eilerde rund 1,8 Kilometer Straße bearbeitet. Der nächste Abschnitt innerhalb dieser 1,8 Kilometer zwischen Rennerde und Serpentinen geht vermutlich noch schneller. 

Denn dort werden keine Gräben für Versorgungsleitungen benötigt. Zwischen Rennerde und Eilerde waren noch zwei Gräben gezogen worden, unter anderem für die Internet- und Gasleitung. Zudem wurden die bisherigen Oberleitungen in die Straße verlegt. All das fällt im zweiten Abschnitt nicht an, sodass dafür lediglich sechs Wochen einkalkuliert sind. 

Durchfahrt nach Nachrodt gesperrt

Für die Anwohner bedeutet das, dass vermutlich ab Montag, 12. Oktober, die Durchfahrt nach Nachrodt gesperrt wird. Dafür können sie wieder in Richtung Wiblingwerde fahren. 

Für alle anderen Autofahrer bleibt das Umleitungssystem über Kreinberg und Brachtenbeck bestehen. Diese Regelung sorgte zu Beginn der Sperrung für manch kuriose Situation und auch Ärger. 

Parallel dazu werden in Rennerde derzeit die Leerrohre für Internet und Gas verlegt. Rennerde und Eilerde bekommen im Zuge der Sanierung sowohl schnelles Internet als auch einen Gasanschluss.

Die diversen Projekte, die derzeit in und an den Straßen Wiblingwerdes laufen, kann nicht jeder nachvollziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare