Heimat- und Verkehrsverein hat im laufenden Jahr noch viel vor

Bald steht der Zunftbaum

+
Blick auf den Vorstandstisch: Detlef Holstein, Reinhard Ittershagen und Martina Knipps.

Nachrodt-Wiblingwerde - In diesem Jahr soll er endlich aufgestellt werden, der Zunftbaum, den der Heimat- und Verkehrsverein übernommen hat. Der große Stahlbaum mit den Zunftschildern stand früher in Nachrodt.

Aber schon bald soll er den Wiblingwerder Dorfplatz zieren, die Vorbereitungen laufen bereits. „Der Tiefbauer ist derzeit dabei, ein entsprechendes Loch zu graben. Wir müssen da ganz bestimmte statische Voraussetzungen einhalten“, erklärte Reinhard Ittershagen am Donnerstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Schloss Hotel Holzrichter. Der Baum müsse in ein 1,40 Meter tiefes Betonfundament eingelassen werden.

Die Versammlungsteilnehmer folgten den Ausführungen des Vorstandes sehr interessiert.

Doch das ist nicht das Einzige, was sich die Mitglieder für 2017 vorgenommen haben. Der Kalender ist prall gefüllt. Themenabende, gemeinsame Ausflüge, das Ansingen im Mai, Erntedankfest, Ansingen im Advent und viele weitere Veranstaltungen sind geplant. Hinzu kommen die regelmäßigen Arbeiten, wie beispielsweise das Kontrollieren der Wanderwege, die Führungen durch die Heimatstube und die Backtage in der Brenscheider Mühle. Letztere beginnen wieder am Samstag, 6. Mai, wie Hans-Otto Camphausen berichtete. „Die Bäckerei-Arbeiten laufen gut. Wir konnten sogar zwei neue Bäcker gewinnen. Einen erfahrenen Mann, der schon überall auf der Welt war und einen jungen Bäckerlehrling“, berichtete Camphausen.

Mühlrad instand gesetzt

Außerdem habe man im vergangenen Jahr das große Mühlrad wieder instand gesetzt. Martina Knipps, die Chefin der Heimatstube, hatte ebenfalls Erfreuliches zu vermelden: „Bereits jetzt sind wieder Hochzeiten angemeldet. Wir sollten aber gucken, dass wir uns vor dem 1. Mai noch einmal zu einer großen Putzaktion treffen.“ Außerdem sollen in diesem Jahr so viele Exponate wie möglich gekennzeichnet werden, sodass die Mitglieder, aber natürlich auch die Besucher wissen, was sie dort vor sich haben. Die Wanderwege sind eines der Aushängeschilder des Vereins.

Neue Wanderkarte

Anfang des Jahres kam bereits die neue Wanderkarte raus. Bisher ist sie allerdings nur im Amtshaus erhältlich, das soll sich nun ändern. Geht es nach dem HVV soll die Karte demnächst auch in einzelnen Geschäften der Gemeinde erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare