Bahnübergang am Helbecke in Nachrodt

Auto steckt auf den Gleisen fest - dann kommt die Regionalbahn

Eine junge Frau war falsch abgebogen und auf den Gleisen gelandet. Die Regionalbahn konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen
+
Eine junge Frau war falsch abgebogen und auf den Gleisen gelandet. Die Regionalbahn konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Es war ein Drama in den Abendstunden: Ein Kleinwagen steckte in den Gleisen an der Helbecke in Nachrodt fest. Und dann kam die Regionalbahn.

Nachrodt-Wiblingwerde - Eine junge Frau aus dem Kreis Coesfeld war am Montag (8. März) um 19.20 Uhr am Bahnübergang Helbecke zu früh abgebogen und auf den Schienen gelandet. Nach Informationen der Bundespolizei, die in Nachrodt vor Ort war, half ein Passant der 35-Jährigen aus dem Auto.

Gemeinsam versuchten sie, den Ford C-Max von den Schienen zu schieben. Doch die Vorderachse hing in der Luft, ein Lenkmanöver war unmöglich.

Zugführer setzt Notsignal ab

Und dann kam die Regionalbahn aus Altena auf ihrem Weg nach Hagen. Der Zugführer setzte ein Notsignal ab, konnte aber eine Kollision nicht verhindern. Der Wagen steckte schließlich an der Regionalbahn fest. Die Autofahrerin und ihr Helfer in der Not hatten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Verletzt wurde niemand. Während das Auto später abgeschleppt wurde, hatte die Regionalbahn nur ein paar Kratzer. Die Fahrgäste wurden evakuiert und mit einem Bus zum nächsten Bahnhof gebracht. Der Zugführer wurde von einem Kollegen abgelöst. Die Strecke war gegen 22 Uhr wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare