Umbau von zwei Übergängen

Bahnübergang: Arbeiten waren umsonst

Bahnübergang Einsal in Nachrodt: Die Kurve wird entschärft.
+
Bahnübergang Einsal in Nachrodt: Die Kurve wurde entschärft.

Kurve entschärft, Gehweg versetzt - und vermutlich alles umsonst. Die Bauarbeiten am Bahnübergang Einsal in Nachrodt waren womöglich für die Katz. Und zwar, weil dort bald wieder gebaut wird.

Nachrodt-Wiblingwerde – Jetzt hat man die Kurve entschärft, den Gehweg versetzt und hat dies alles wahrscheinlich für die Katz gemacht: Denn aufgrund des Schnellläuferprogrammes „ESTW Finnentrop“ und den damit verbundenen zügigen Umbaumaßnahmen an den Bahnübergängen Einsal und Helbecke haben sich die Bedingungen geändert.

Nun ist eine gerade Verkehrsführung geplant. Wie sie genau umgesetzt werden soll, steht noch nicht fest. Aber die Versetzung des Gehwegs erscheint nun fast unsinnig. Ganz glücklich ist die Veränderung zu Beginn der Bachstraße offenbar sowieso nicht, da die Markierungen fehlen und die Autofahrer, wie Sonja Hammerschmidt (UWG) während der Sitzung des Rates sagte, „genauso weiterfahren wie bisher“.

Gemeinde kauft Fläche neben Bahnübergang

Die Gemeinde wird die fehlenden Markierungen aufbringen, sobald das Wetter besser wird. Christian Pohlmann (SPD) schlug einen Rückbau vor, was für den Friseursalon positiv wäre. Die Kurvenveränderung war eine Maßnahme der Deutschen Bahn, die das Grundstück gekauft hat. „Ich glaube aber tatsächlich, dass so viel nicht verloren gegangen ist und noch drei Fahrzeuge vor dem Friseursalon parken können“, meinte Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz.

Im nicht-öffentlichen Teil stimmte der Rat einstimmig für den Kauf eines Grundstücks am Bahnübergang Helbecke. Denn für den dortigen Umbau muss das Trafohäuschen versetzt werden. Einzige Möglichkeit ist der Bereich des daneben liegenden Schrottplatzes.

Der Eigentümer ist bereit, das Grundstück zu verkaufen, allerdings nur das gesamte. So viel wird aber nicht für das Trafohäuschen benötigt. „Vielleicht können wir später einen Wanderparkplatz einrichten, wenn es den Bürgerradweg von Nachrodt nach Wiblingwerde gibt“, sagte Bürgermeisterin Birgit Tupat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare