Alle Brote waren am Backtag fix verkauft

In zwei Backgängen wird in der Brenscheider Mühle im Steinofen gebacken. - Fotos: Sauser

Nachrodt-Wiblingwerde- Die meisten Besucher waren aus Hagen oder Ennepetal angereist, um sich mit Brot ofenfrisch aus dem Backes einzudecken. Am Samstag war wieder Backtag an der Brenscheider Mühle und diese Gelegenheit ließen sich viele Genießer nicht entgehen.

Für die musikalische Unterhaltung der Gäste an der Mühle sorgte in den Mittagsstunden der Männer-Gesangverein Elsay-Nahmer aus Hohenlimburg. Während die Brote noch im Ofen buken, ließen es sich die Besucher vor der Mühle in der Sonne gut gehen und lauschten den volkstümlichen Weisen.

Den Teig für 150 Brote hatte das Team um Hans-Otto Camphausen bereits im Vorfeld geknetet. „Wir verwenden 50 Prozent Roggen- und 50 Prozent Weizenmehl für unsere Brote“, berichtet Camphausen, „und am Abend vor dem Backtag fügen wir noch eine spezielle Körnermischung zu.“

Dann müssen die Brote etwa eine Stunde im 220 Grad heißen Ofen backen. Die meisten Gäste hatten bereits vorbestellt, denn aus Erfahrung wissen sie, dass beim Backtag in Brenscheid die Brote weg gehen wie die sprichwörtlichen „warmen Semmeln“. Allein 20 Brote hatte das Team für die fleißigen Sänger reserviert.

Aber auch Wurst, Käse und Honig werden beim angeschlossenen kleinen Landmarkt gerne gekauft, wenn jeweils am ersten Samstag im Monat der Backes angeheizt wird. - sis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare