Krippen aus Bayern und sogar Peru

Diese winzige Krippe war gestern einer der Hingucker bei der Krippenausstellung im Café Klunterbunt. 

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Aus der Not eine Tugend gemacht: Obwohl ein Krippenbauer aus Hemer am Samstagabend plötzlich und überraschend per Mail abgesagt hatte und somit sechs Krippen nicht ausgestellt werden konnten, schafften es Norbert Grebe und Gisela Gundermann dennoch, gestern einen schönen und gelungenen Krippen-Tag in Rennerde zu feiern.

„Ein Freund ist eingesprungen“, erzählt Norbert Grebe. Tatsächlich brachte Uwe Steinebach spontan eine alte, bayerische Familienkrippe nach Rennerde, die einige Blicke auf sich zog.

Und auch die kleinste Krippe, die gestern gezeigt wurde, hatte etwas Besonders: Sie ist winzig und bunt und stammt aus Peru. Ein schöner Hingucker war auch die selbst gebaute Krippe von Dirk Siedlaczek. Wer den kleinen Krippenraum ausgiebig besucht hatte, konnte Reibeplätzchen und Glühwein genießen. Sieben Kilo Teig hatte Gisela Gundermann in der Früh fertiggestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare