Schlammplatz statt Spielplatz am Niggenhuser Hof

Im Schlamm versunken: der Spielplatz Niggenhuser Hof.  Foto: Szittnick

Nachrodt-Wiblingwerde -   Stinksauer ist Dietmar Szittnick. Vor acht Wochen, so erzählt er, hatte der Bauhof den Bereich an der Schaukel auf dem Spielplatz am Niggenhuser Hof ausgeschachtet, die Baustelle abgesperrt, und dann, einen Tag vor Heiligabend aus der Wiese „einen Truppenübungsplatz gemacht.“

Es sieht tatsächlich heftig aus, was dort auf dem Spielplatz passiert ist. „Der Bauhof ist mit schwerem Gerät gekommen, um den Sand abzuladen“, sagt Dietmar Szittnick. „Das hätten auch zwei bis drei Leute mit Schubkarren schadenfrei erledigen können.“

Am meisten ärgert es den Nachrodt-Wiblingwerder, dass die Bauhofmitarbeiter mit ihrem LKW nicht den Weg genommen hätten, sondern „viel einfacher über den hohen Bordstein gefahren sind, um dann über den Rasen zu donnern. Dann mussten sie ein Gerät herausziehen, weil es sich festgefahren hatte.“

Warum man einen Tag vor Heiligabend so eine Aktion habe starten müssen, sei ihm schleierhaft. Selbst die Kinder aus dem Waldkindergarten, die durchaus robust seien, wären nicht auf dem Spielplatz gewesen.

Dietmar Szittnick schickte auch eine Nachricht an Bürgermeisterin Birgit Tupat und an Volker Richter, Leiter des Bauhofes. Letzterer möchte die Situation am Spielplatz Niggenhuser Hof nicht schön reden. „Wir sind absolut nicht damit zufrieden“, so Volker Richter im AK-Gespräch. Der Boden sei weicher als gedacht gewesen und der Radlager habe zwei Spuren gezogen, die wahrlich nicht gut aussehen würden. Selbstverständlich würden die Schäden beseitigt.

„Im Vordergrund stand für uns, dass die Schaukel wieder benutzbar wird. Aber das Wetter wurde und wurde nicht besser. Im Rückblick gesehen, hätten wir natürlich besser gewartet. Aber im Nachhinein ist man immer schlauer“, sagt Volker Richter. Die gute Absicht sei da gewesen. Und der Spielplatz sei riesengroß. Es sei jetzt also nicht so, dass die Kinder nicht mehr zum Spielen auf den Platz könnten. Sobald das Wetter und der Untergrund es zulassen, sollen die Schäden in Wiblingwerde repariert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare