Wenn Ideen zum Sahnehäubchen werden

+

Nachrodt-Wiblingwerde- „Alles auf der Welt kommt auf einen gescheiten Einfall und auf einen festen Entschluss an“, soll Johann Wolfgang Goethe einmal gesagt haben – und hätte wahrlich seine helle Freude am Dienstagabend gehabt. 80 Nachrodt-Wiblingwerder aus allen Teilen der Gemeinde sorgten mit Tiefgang und leidenschaftlichen Diskussionen für eine sensationelle Auftaktveranstaltung zur Aufstellung des Gemeindeentwicklungsplanes.

Mitmachen war in der Rastatt angesagt. Statt eines langmütigen Vortrags zur Ist-Situation der Gemeinde und der schrumpfenden Region, hatte Thomas Scholle, Inhaber des Unternehmens „planlokal“, das mit der Aufstellung des Gemeindeentwicklungsplanes beauftragt ist, einen interaktiven Abend vorbereitet.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Einzelhandel, mit dem Bildungsangebot, mit sozialen und kulturellen Angeboten, mit dem Dorfleben? Wie attraktiv ist die Gemeinde für Kinder, für Jugendliche, für Ältere? Auf einer Skala von minus 5 bis plus 5 konnten die Gäste mit Klebepunkten ihre Einschätzungen abgeben. Dabei wurde der einzige Zigarettenautomat in Veserde schmunzelnd erwähnt – der Einzelhandel glänzt durch Abwesenheit. Der Wunschgedanke, dies zu ändern, wird wahrscheinlich zu nichts führen. Zurück drehen kann man die Zeit natürlich nicht.

 Und doch gibt es viel Luft nach oben. Und auch Ideen, die nicht wie eine Seifenblase zerplatzen werden. Dafür gab es im zweiten Stepp fünf Themen-Inseln rund um Mobilität und Wohnen, Ort und Baukultur, Soziales und Bildung, Einzelhandel und Gewerbe, Landschaft und Freizeit. Schwächen der Gemeinde, so sehen es die Bürger, sind unter anderem der öffentliche Nahverkehr („Der Bus fährt an Opperhusen großzügig vorbei“), die schlechte Radwegevernetzung, die Verkehrssicherheit an der Bundesstraße, das Dilemma rund um die Lennebrücke, fehlende Kita-Plätze und das „große Abenteuer K24“, wenn bei Stau auf der A45 nichts mehr geht.

Stärken dagegen sind beispielsweise der Bürgerbus, das Wohnen in der herrlichen Natur, die gute Anbindung an die Autobahnen. Visionen, Wünsche und Ideen sind bei der Aufstellung des Gemeindeentwicklungsplans das eigentliche Sahnehäubchen. Und so wurde es spannend, als es um die Lenneterrasse als mögliche Ortsmitte ging, um Carsharing, (Kanu)-Touren auf der Lenne, Kletterangebote, einem Dorfladen-Konzept, Erschließung eines weiteren Neubaugebietes, um eine Radfahrbrücke, Wohnmobilstellplätze, eine Mountainbikestation und Optimierung der Wanderwege. Und natürlich wurde auch das Dorfbegegnungszentrum für Veserde genannt – und immer wieder der Erhalt der Rastatt gewünscht.

Welche Projekte eine Chance auf Realisierung haben, welche machbar und wirtschaftlich sind, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Geplant sind weitere Werkstatt-Tage. Zudem ist ab heute eine Internet-Seite freigeschaltet, auf der bis zum 11. April Vorschläge aufgenommen werden: https://plan-portal.de/nachrodt-wiblingwerde/.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.