Hautnah dabei, wenn auf dem Mond die Sonne aufgeht

Mit dem Teleskop von Bernd Schmitz wird das Sonnenschauspiel auf dem Mond hundertfach vergrößert dargestellt. Einsteigern kann der Hobby-Astronom auch günstigere Varianten empfehlen. „Auch ein Discounter hatte mal ein Gutes im Angebot.“ -  Fotos: Hornemann

Nachrodt-Wiblingwerde - Sonnenaufgang auf dem Mond: Vorsichtig schickt der helle Fixstern seine Strahlen durch einen Spalt im Hesiodus. Gut sichtbar erscheint das Spektakel, das sich in dem Mondkrater abspielt, auf dem Laptop-Bildschirm, den Bernd Schmitz mitten im Maisfeld nahe Wiblingwerde aufgestellt hat. Die Mitglieder des Astrokreises Lüdenscheid blicken gebannt ins Teleskop. Selten ist die Sicht so klar, dass Phänomene wie diese live miterlebt werden können.

Feriengäste des Jugendheims auf dem Ahorn sind schon mal in den Genuss eines astronomischen Abends mit Rolf Becker gekommen. Er leitet die regelmäßigen Themenabende in der Gaststätte am Nattenberg in Lüdenscheid - und kommt auch auf Bestellung, wenn Sauerland-Touristen mal einen ganz anderen Blick auf ihren Urlaubsort werfen möchten. Ergibt sich, wie an diesem Abend, eine Beobachtungsgelegenheit, sind die anderen Hobby-Astronomen ganz fluchs informiert. „Es muss schnell gehen. Sonst ist alles vorbei...“, weiß Anne Schmitz-Alslev.

Sie und ihr Mann Bernd haben ein Teleskop mitgebracht, mit dem das Sonnenschauspiel auf dem Mond hundertfach vergrößert dargestellt wird. Per Webcam werden Einzelaufnahmen gemacht. „Mehrere davon übereinander gelegt könnten am Ende einen guten Schnappschuss vom Hesiodus-Strahl ergeben“, erklärt sie.

((Ausführlicher Bericht in der Printausgabe des AK vom Samstag). - Von Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare