Begegnungstreffen mit Flüchtlingen

Arabische Spezialitäten zum Geschenk gemacht

+
Begegneten sich beim Kaffeetrinken: Elfriede Sickart mit Bilal Sulaiman (links) und Mohammed Yamlikha.

Nachrodt-Wiblingwerde - „Gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen“, das ist das Ziel von Lotte Glasow, Gudrun Gruß und Elfriede Sickart. Das Trio engagiert sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit in der Doppelgemeinde. Gerne begrüßen sie dazu regelmäßig Flüchtlingsfamilien im ehemaligen evangelischen Gemeindehaus und setzen dann ihren Anspruch in die Tat um.

Die Frauen möchten den Flüchtlingen im Wortsinn „begegnen“ und ihnen das Gefühl geben, dass sie willkommen sind. Darum findet das Begegnungstreffen regelmäßig immer am ersten Donnerstag eines Monats statt. Zu Gast war dieses Mal der 15-jährige Bilal Sulaiman, der noch kein Treffen verpasst hat und immer aus Iserlohn anreist. Er ist mit seiner Mutter und seinem Vater nach Deutschland gekommen, seine kleine Schwester ist sogar in Deutschland geboren.

18 Monate in Deutschland

Ursprünglich kommt er aus Syrien, allerdings lebt er schon seit 18 Monaten in Deutschland. „Ich mag Deutschland sehr“, sagte er. Arabische Spezialitäten hatte er extra als Gastgeschenk mitgebracht. Natürlich haben sich die Gastgeberinnen gefreut und gleich einmal gekostet: „Sehr lecker“, so Gudrun Gruß. Auch Mohammed Yamlikha freut sich immer auf Elfriede Sickart und ist auch wie Bilal Sulaiman bei so ziemlich jedem Begegnungscafè dabei. „Es wäre schön, wenn auch einmal jüngere Leute kommen würden“, wünscht sich die 80-jährige Lotte Glasow. Dennoch haben sich am vergangenen Donnerstag mehr als 15 Flüchtlinge zum Treffen eingefunden. von  Marie Thum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare