Anschüttung Sportplatz kein Thema mehr

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Die Beschlussempfehlung der Verwaltung, die 100-MeterLaufbahn im Wiblingwerder Stadion und die Leichtbauwand in der Turnhalle für 103 000 Euro zu sanieren wurde einstimmig verabschiedet. Die Sache mit der Anschüttung des Sportplatzes, um mit den eingenommenen Geldern des Sportplatz zu sanieren, ist vom Tisch.

Zuvor hatte es um die von der CDU forcierte Anschüttung (wir berichteten) gestern Abend im Bauausschuss noch eine Diskussion gegeben.

Klaus-Dieter Jakobsen (CDU) hatte angeregt, das Vorhaben noch schnell prüfen zu lassen, um bis November entscheiden zu können. Doch Fachbereichsleiter Jürgen Röll konnte gleich sagen, dass bis November keine rechtsverbindliche Entscheidung zu bekommen sei. Gegen die Anschüttung spreche auch, dass der Platz dann sicher lange nicht genutzt werden könne. Zudem verwies er auf die Folgekosten. Auch seitens der SPD wurde auf den Nutzungausfall („zwei bis drei Jahre“) hingewiesen.

Die UWG wusste zudem von besorgten Anwohnern, die Lärmbelästigung im Falle einer Anschüttung fürchten, zu berichten. ▪ vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare