Anja Ihme geht mit einer Träne im Augenwinkel

+
Schulleiterin Anja Ihme räumt ihren Arbeitsplatz in der Grundschule Wiblingwerde. Am 1. April übernimmt sie die Leitung der Grundschule Im Wiesengrund im Iserlohner Stadtteile Wermingsen. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Nach dreieinhalb Jahren hat Anja Ihme am Donnerstag ihren letzten Arbeitstag als Leiterin der Grundschule Wiblingwerde. Bereits am Freitag tritt sie ihre neue Stelle als Leiterin der Grundschule Im Wiesengrund in Iserlohn-Wermingsen an. Ihme geht mit einer Träne im Augenwinkel, obwohl sie sich selbst um die Stelle beworben hat.

Der Wechsel an eine Schule, die näher an ihrem Wohnort liegt, war das eine Argument für Anja Ihme, die Herausforderung, eine größere Schule zu leiten, das andere. Als sich dann vor einigen Monaten die Chance auftat, die Leitung der 400 Kinder zählenden Schule in Wermingsen zu übernehmen, hat sie zugegriffen. Damit schließt sich für die gebürtige Schwerterin ein Kreis.

Nach ihrem Abitur in der Waldstadt, dem Studium in Dortmund und dem Referendariat in Lüdenscheid und Iserlohn zog es Anja Ihme 1997 zunächst in die Fremde. „Wegen der schlechten Anstellungssituation und weil ich einmal etwas anderes kennen lernen wollte, habe ich mich damals in allen Bundesländern beworben“, erinnerte sich die Pädagogin im Gespräch mit dem Altenaer Kreisblatt an ihren beruflichen Anfang. Sie nahm dann eine Stelle in Ostfriesland an und blieb zehn Jahre dort. Aus privaten Gründen zog es sie aber 2007 zurück in den Märkischen Kreis, sie übernahm anstelle des pensionierten Rolf Gutbier die Leitung der 90 Schüler zählenden Grundschule in Wiblingwerde.

„Dafür habe ich mich damals ganz bewusst entschieden, denn in Ostfriesland hatte ich die Vorteile einer kleinen Dorfschule schätzen gelernt“, hat Ihme diesen Schritt nicht bedauert. Gerne erinnert sie sich an die große Aufräumaktion mit dem WDR-Trödelking Roland Beuge, die 4000 Euro brachte und damit die Basis für das bis heute beliebte Leseparadies war. „Das wirkt bis heute nach“, glaubt Anja Ihme. Durchaus mit etwas Stolz verweist sie auch auf die unter ihrer Ägide eingerichtete Betreuungsgruppe für Kinder berufstätiger Eltern und auf die Gründung des Fördervereins, der der Wiblingwerder Schule besondere Wünsche erfüllen kann. Gute Erinnerungen hat die scheidende Schulleiterin auch an den Schulgarten und die vielen ehrenamtlichen Helfer, „die die Schule als Teil ihres Dorfes verstehen“, wie Ihme sagt.

Überhaupt habe sie in den dreieinhalb Jahren im Höhendorf der Doppelgemeinde viele persönliche Beziehungen aufgebaut. Das glaubt man ihr, wenn sie sagt: „Diese Schule ist ein bisschen meine Familie geworden.“ Und wenn sie von einem gut eingespielten Team, von der guten und engagierten Zusammenarbeit mit der sehr interessierten Elternschaft, von der Kooperation mit den umliegenden Kindergärten und Schulen spricht.

Und das alles will Anja Ihme, die heute in der Schule mit einer kleinen Feier verabschiedet wird, nun zurücklassen? Ihr selbst tut das auch ein bisschen Leid. „Aber ich hoffe, dass ich ein bisschen davon mit in die Stadt nehmen kann“, möchte sie die in Wiblingwerde gemachten Erfahrungen auch in Wermingsen nutzen.

Die Leitung der Grundschule Wiblingwerde wird übrigens vorübergehend Johannes Illerhaus, der neue Leiter der Grundschule Nachrodt, übernehmen. Nach dem Willen der Gemeindeverwaltung und auch der Bezirksregierung soll die Stelle aber nicht allzu lange vakant bleiben. Sie wird in Kürze ausgeschrieben und soll möglichst schon zum 1. August wieder besetzt werden. Anja Ihme ist überzeugt, ein bestelltes Feld zu hinterlassen: „Durch die Sekretärinnenstunden und den Hausmeisterpool ist die Lage entspannter als am Anfang. Zuletzt konnte ich mich auch inhaltlichen Problemen zuwenden.“ ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare