Anbau ist immer noch nicht fertig

+
So soll nicht etwa die Kameradschaft gefördert werden - hier fehlt einfach noch die „Schamwand“.

NACHRODT-WIBLINGWERDE- Bei der Feuerwehr, insbesondere bei der Löschgruppe Wiblingwerde ist man not amused: Der Anbau des Feuerwehrgerätehauses sollte eigentliche längst in Betrieb genommen sein, doch er ist immer noch eine Baustelle. Von außen betrachtet sieht das Gebäude recht passabel aus, doch im Innenbereich gibt es noch viel zu tun: Die Türen sind nur teilweise eingebaut, die Garage für den Fuhrpark ist mit Gerüsten verstellt, kreuz und quer stehen die Schränke, Kabelsalat am Schalterschrank, Heizungselemente sind noch nicht anmontiert...

„Seit Oktober sind wir immer noch ohne sanitäre Anlagen“, sagte gestern Gemeindebrandinspektor Michael Kling und klang am Telefon durchaus genervt. Die Toilette hatte man eben abgeklemmt, weil die ja im neuen Anbau fertig gestellt würde. Während der Bauphase sollten die sanitären Anlagen der benachbarten Turnhalle genutzt werden. Doch sei auch nicht unbedingt immer ein Schlüssel für die Halle vorhanden gewesen. Zudem gab es und gibt es im Neubau eine Vielzahl von Mängeln: Die Türen würden nicht passen, der Boden sei zu hoch gewesen, das Dach undicht und noch mehr.

Dirk Röding, bei der Gemeinde stellvertretender Fachbereichsleiter Planen und Bauen, bestätigt, dass es im Anbau des Wiblingwerder Gerätehauses eine Reihe von Mängeln gegeben habe und gebe. Das sei zwar mehr als üblich - aber es sei eben „der ganz normale Wahnsinn“, welcher heutzutage eben vorkomme. Außerdem könne man nicht denn ganzen Tag dabei stehen, als Auftraggeber müsse man sich auch einmal auf die Handwerker verlassen können. Dabei sei das nicht die Schuld eines einzelnen allein, aber die Fehler hätten sich eben aufaddiert. Und ein Gewerk sei vom anderen abhängig. So komme es eben zu dieser Verzögerung. Im Frühjahr bereits - März/April - dann hätte der Anbau fertig sein sollen. Röding schätzte, dass bis zur Fertigstellung noch 14 Tage ins Land gehen würden.

Und im übrigen seien neue Toilettenanlagen doch länger schon vorhanden - da fehle lediglich „die Schamwand“.-vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare