Orientalisches Abenteuer auf selbst gebauter Bühne

+
In farbenprächtigen Kostümen bringen die Darsteller des Amateurtheaters „Brettken am Drögen Pütt“ in der Adventszeit das Märchen „Der kleine Muck“ auf die Bühne der Lennehalle. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ So langsam, aber sicher beginnt für die Darsteller des Amateurtheaters „Brettken am Drögen Pütt“ die Endphase der Proben für die Aufführung des Märchens „Der kleine Muck“. In knapp zwei Wochen feiert das Stück nach dem gleichnamigen Märchen von Wilhelm Hauff Premiere.

Am Sonntagnachmittag trafen sich die Mitwirkenden in der Aula der Nachrodter Grundschule zur ersten Kostümprobe. Die Schauspieler in ihren prächtigen Kostümen wirkten in der Aula ohne Bühnenaufbauten, vor den hauptsächlich weißen Wänden, wie fremdländische Wesen. Doch sie wussten sich zu helfen. Mit kleinen Bänken stellten sie Gebäude, Mauern oder auch einfach nur Eingänge nach. Das konnte natürlich nur rein provisorisch erfolgen. Denn auf der Bühne werden während der Aufführungen für die Zuschauer unsichtbare Markierungen angebracht, die den Darstellern zeigen, in welchem Bereich sie sich aufhalten müssen, um optimal vom Bühnenlicht erfasst zu werden.

Die Akteure um Dr. Michael Podworny fertigen auch die sechs verschiedenen Bühnenbilder selbst. Dazu ist nicht nur jede Menge Kreativität gefragt, sondern auch eine ganze Menge handwerkliches Geschick. Denn die von den Bühnenbauern des Brettken-Theaters hergerichtete Spielfläche ist größer und höher als die des Millowitsch- und des Ohnsorg-Theaters zusammen genommen. Die Zuschauer werden auch in diesem Jahr wieder ein echtes Bauwerk bewundern können.

Die Mimen zeigten sich rund zwei Wochen vor der ersten Aufführung schon sehr textsicher. Auch die Mimik und das Spiel miteinander bedürfen bestenfalls noch kleinerer Korrekturen. Die farbenprächtigen Kostüme hat zum größten Teil Ilse Alexius maßgeschneidert.

Die Premiere des Stückes in der Bühnenfassung von Bernhard Wiemker findet am Samstag, 8. Dezember, ab 17 Uhr in der Lennehalle statt. Folgevorstellungen gibt es am 9. Dezember (16 Uhr), 12. Dezember (17 Uhr), 15. Dezember (17 Uhr) und 16. Dezember (16 Uhr). Einlass ist jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Der Eintritt zu dem orientalischen Abenteuer kostet für Erwachsene 8 Euro, Kinder bezahlen 4 Euro. Erstmalig in diesem Jahr wird auch eine Familienkarte angeboten. Sie gilt für zwei Erwachsene und zwei Kinder und kostet 20 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Gaststätte Zur Rastatt und in der Post- und Lotto-Filiale Schmalenbach in Nachrodt, bei Lebensmittel Winkhaus in Wiblingwerde, in der Buchhandlung Katerlöh und im Salon Schick in Altena, in der Kleinen Buchhandlung in Letmathe und im „Schubidu in der Oberstadt“ in Lüdenscheid. ▪ Hartwig Bröer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare