Altenas Weihnachtshütten erobern den Frühlingsmarkt

+
Der Vorstand des Fördervereins Dorfkirche aktiv (v. l.): Gerd Schröder (Schriftführer), Ralf Machelett (1. Vorsitzender), Tobias Kreft (Kassierer) und Barbara Rossow (2. Vorsitzende). ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ 17 Mitglieder fanden sich am Dienstagabend zur Versammlung des Fördervereines Dorfkirche aktiv im Gemeindehaus in Wiblingwerde zusammen. Sie erfuhren von der 2. Vorsitzenden des Vereins, Barbara Rossow, Einzelheiten über den für Samstag und Sonntag, 9. und 10. April, stattfindenden Frühlingsmarkt, der sich über das Gelände rund um die Kirche erstrecken wird.

Ein solcher Markt findet erstmalig in Wiblingwerde statt. Die Anregung dazu erhielt der Förderverein von Gemeindemitgliedern. „Wir haben die Idee sofort aufgegriffen“, sagte Rossow. Das Team um die 2. Vorsitzende überlegte dann, wie ein solcher Markt am sinnvollsten präsentiert werden könne. Dabei wurde die Idee geboren, Hütten aufzubauen, in denen die Betreiber ihre Artikel anbieten könnten. Dies werden unter anderem frühlingshafte Deko-Artikel, selbst gemalte Bilder und auch Holzarbeiten sein. Ausstellen werden ausschließlich Hobbykünstler aus der näheren Umgebung Wiblingwerdes und aus dem Bergdorf selbst. Die Hütten will der Förderverein in Altena leihen. Dort werden sie für den jährlich stattfindenden Weihnachtsmarkt gebraucht. An eine anderweitige Verwendung hatte bislang niemand gedacht. Doch für den Wiblingwerder Frühlingsmarkt scheinen sie wie geschaffen. Zwar sind sie nicht ganz so einfach aufzubauen, aber die Wiblingwerder sind da zuversichtlich: „Das werden wir aber hinkriegen“, sagte Kassierer Tobias Kreft am Dienstagabend. „Wir überlegen, ob wir nicht Mitarbeiter des Altenaer Bauhofes um Mithilfe bitten könnten. Wenn das nicht geht, engagieren wir notfalls einen Schreiner“.

Die künftigen Besucher des Marktes dürfen in erster Linie auf die Angebote der Betreiber gespannt sein. Teilnehmen werden unter anderem der Waldkindergarten, die Bewohner des Seca-Hauses, Hermann Künne und auch der Evangelische Kindergarten Wiblingwerde. Von den insgesamt zehn zur Verfügung stehenden Hütten sind sieben bereits fest vergeben. Es liegen jedoch noch zahlreiche Bewerbungen vor. „Eigentlich hätten wir die doppelte Anzahl zur Verfügung stellen können“, sagte Kreft. „Aber das ist ja erst der erste Markt und da wollen wir erst einmal sehen, wie das laufen wird.“ Natürlich werden für die Veranstaltung auch noch Helfer gesucht. Wer sich einbringen möchte, kann sich an Barbara Rossow (Tel. 0 23 52/33 13 60) wenden.

Während der Versammlung am Dienstagabend fanden auch Wahlen statt. Sowohl Barbara Rossow als 2. Vorsitzende und damit Stellvertreterin des 1. Vorsitzenden Ralf Machelett als auch der Schriftführer Gerd Schröder wurden wiedergewählt. Als neue Kassenprüferin fungiert nun Lilo Kannengießer. Kreft stellte den Kassenbericht vor. Dieser zeigte nicht nur Stabilität, der Förderverein konnte sich auch ein solides Finanzpolster zulegen. Dies sei nicht zuletzt darauf zurückzuführen, so Kreft, dass viele der insgesamt 54 Mitglieder des Vereines ihren Jahresbeitrag aus eigenen Stücken heraus aufgestockt hätten. Denn der Vorsitzende Ralf Machelett wies schon im Vorstandsbericht darauf hin, dass der Finanzrahmen der Kirchengemeinden immer enger werde. Daher sei die Existenz eines Fördervereines eminent wichtig. Das zeigt auch das Engagement der Mitglieder. Der Verein jedenfalls ist aufgrund ihres Einsatzes in der Lage, auch in diesem Jahr weiter in die Kirche und die Belange der Gemeinde zu investieren. ▪ hb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare