Rentner-Ehepaar macht bei Weihnachtsaktion mit

+
Hermann und Inge Hülle stehen vor einem Tisch voller Geschenke: Puppen, Teddybären, Kleidung und vieles mehr ist für Not leidende Kinder in Ost- und Südosteuropa bestimmt.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Bei Hermann und Inge Hülle stapeln sich jetzt wieder die Schuhkartons. Ursache ist aber keineswegs eine größere Lieferung von Fußbekleidung. Vielmehr hat für das Rentnerehepaar aus Rennerde die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder begonnen.

Seit 2004 nehmen die Hülles von Menschen aus Nachrodt-Wiblingwerde und Umgebung an, um sie an bedürftige Kinder in Ost- und Südosteuropa weiterzuleiten. Gefüllt sind die Kartons mit Süßigkeiten und Kleidung, Schulartikeln und Spielzeug. Knapp 400 Pakete waren es im vergangene Jahr, die durch ihre Hände gegangen sind. „Wir haben Verbindungen bis nach Nettenscheid und Dahle. Allein in Altena haben wir 15 Familien, die regelmäßig mitmachen“, erzählt Hermann Hülle, dass die Begeisterung für die Hilfsaktion über die Doppelgemeinde hinaus geht. Und der 79-Jährige berichtet auch davon, wie sich manche Menschen dafür einsetzen: „Eine Frau aus Altena strickt jede Woche ein paar Socken und außerdem noch Schals und Mützen. Und eine ältere Frau aus Wiblingwerde beliefert uns auch mit selbst gestrickten Kindersocken.“

Dabei vergisst Hülle beinahe, dass auch er selbst und seine Ehefrau Inge sich selbst stark für die Aktion engagieren. Von Spendengeldern, die sie erhalten, kaufen sie ein, um zusätzliche Hilfspakete füllen zu können. Auf dem Einkaufszettel sind dabei fast immer auch Puppen. Inge Hülle kauft sie bei einem Discounter und kleidet sie dann mit selbst gestrickten Puppenkleidern ein. Sie weiß, dass sich die Kinder in Rumänien und Kasachstan, in Weißrussland und der Mongolei, im Kosovo und in Serbien über solche Geschenke freuen. „Sehr beliebt sind aber auch Buntstifte und Malbücher – und diese kleinen Solar-Taschenrechner“, hat die 79-jährige in Erfahrung gebracht.

Rund 1250 Informationsflyer verteilt Hermann Hülle mit einigen Helfern jedes Jahr. Bei seinen Rundgängen durch Wiblingwerde und Umgebung sucht er immer auch das persönliche Gespräch. So überzeugt er die Menschen davon, auch einen Schuhkarton mit kleinen Geschenken für Kinder in den ärmeren Ländern der Welt zu packen. Wer sich an der Aktion beteiligen will, kann sich an Hermann und Inge Hülle (Tel. 0 23 52/3 23 05) oder an Barbara Böhland (Tel. 0 23 52/3 14 43) wenden. Sie geben alle Informationen über „Weihnachten im Schuhkarton“ gerne weiter und nehmen bis zum 15. November Pakete an. ▪ Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare