Erste Schneeflocken und ein Muster-Weihnachtsmann

+
Ein Weihnachtsmann wie aus dem Bilderbuch war am Holensiepen zu Besuch. ▪

NACHRODT-W‘WERDE ▪ Der Stargast trug einen roten Mantel, eine Zipfelmütze, und er kam standesgemäß in einer von zwei Pferden gezogenen Kutsche: Der Weihnachtsmann höchstpersönlich kam am Wochenende gleich mehrfach an den Holensiepen, um dort dem Adventsmarkt besonderen Glanz zu verleihen.

Weihnachtsmarkt 2012 in Nachrodt

Die Kinder standen Schlange für eine Audienz bei dem guten Mann, der nicht nur kleine Geschenke mitgebracht hatte, sondern mit den Kindern auch plauderte. Gut drei Wochen vor Weihnachten hatte sein Terminkalender offenbar noch genügend Luft für einen Besuch in Nachrodt gelassen.

Winterliche Temperaturen, die ersten Schneeflocken und die Abwesenheit fieser Niederschläge bildeten einen guten Rahmen für das Gelingen des Adventsmarktes. Dabei lag der Schwerpunkt des Geschehens zunächst eher im Schulgebäude. Denn dort befanden sich die Cafeteria und vor allem ein sehr gut bestückter Adventsmarkt mit bestens ausgewählten Ständen. Es gab Selbstgemachtes, das sowohl zum Stöbern und Schauen als auch zum Kaufen einlud. Denn viele Preise waren im Grunde Freundschaftspreise und es gab viele, die zum Selbstkostenpreis abgaben, was zu produzieren ihnen Freude macht: Holzarbeiten, Betonfiguren, Advents- und Weihnachtsdekorationen, leckere Liköre, Marmeladen, Gelees, Handarbeiten und vieles andere. Viele kamen aus Nachrodt-Wiblingwerde und der Umgebung, und einige unterstützten mit dem Erlös karitative Einrichtungen. Besser kann man einen solchen Basar kaum bestücken.

Mit der Dunkelheit verlagerte sich das Geschehen immer mehr nach draußen. Die abendlich beleuchteten Stände in der Budenstadt entfalteten ihren Charme - die Lust auf Gegrilltes, Glühwein und das kulturelle Rahmenprogramm auf der Außenbühne taten ein Übriges.

Tapfere Kinder hatten schon am Nachmittag beim Kasperle-Theater ausgeharrt. Ein größeres Publikum kam dann zum Auftritt des auch singenden Gitarrenkreises Altena, der „A merry Christmas“ und „Feliz Navidad“ wünschte und sich mit Rolf Zuckowski „In der Weihnachtsbäckerei“ auf das Fest vorbereitete.

Am frühen Abend versammelte sich dann noch einmal ein großes Publikum vor der Bühne am Holensiepen, als die heimische Coverband „Acoustic Comfort“ das fröstelnde Publikum mit Kostbarkeiten wie Eric Bazilians „One of us“ und Alannah Myles’ „Black Velvet“ erwärmte. Sängerin Yvonne Waschke und die Finger ihrer Mitspieler kämpften dabei erfolgreich gegen die aufziehende Kälte, die nur noch mit Glühwein in Schach gehalten werden konnte. ▪ Thomas Krumm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare