Chöre lassen seltene Töne zur Adventszeit erklingen

+
Der Männergesangverein Frohsinn Nachrodt wird wie auch drei andere Chöre aus der Doppelgemeinde und der CVJM-Posaunenchor Wiblingwerde das Adventskonzert in der Lennehalle gestalten. Mit einem Stimmbildungsseminar bereitet er sich am Samstag sogar eigens darauf vor.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Fünf Musikgruppen aus der Doppelgemeinde machen gemeinsame Sache und gestalten am Sonntag, 2. Dezember, ab 16.30 Uhr ein Adventskonzert in der Lennehalle. Die Besucher können sich auf ein Programm freuen, das für so ziemlich jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Der MGV Frohsinn Nachrodt, der Gemischte Chor Eintracht Veserde, der MGV Wiblingwerde, der Chor der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Nachrodt und der CVJM-Posaunenchor Wiblingwerde sind die Mitwirkenden bei diesem musikalischen Streifzug durch die Adventszeit. Sie haben miteinander eine Programmfolge vereinbart, die sowohl klassische und geistliche Musik als auch volkstümliche und moderne Stücke zur Weihnachtszeit beinhaltet. Zur Sparte der geistlichen Lieder, die nicht auf den ersten Blick als Weihnachtslieder durchgehen, gehört beispielsweise „Wie soll ich dich empfangen?“, das der sorbischstämmige Komponist Johann Crüger 1653 zu einem Text von Paul Gerhardt komponiert hat. Auch „Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt“ von Gustav Anton gehört in diese Kategorie, ebenso Felix Mendelssohn Bartholdys „In das Warten dieser Welt“.

„Maria durch ein Dornwald ging“ wird dagegen jeder sofort als Adventslied identifizieren, obwohl es eigentlich zunächst ein thüringisches Wallfahrtslied aus der Zeit um 1850 gewesen ist und erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum vermeintlich volkstümlichen Adventslied wurde.

Wer sich an den üblichen in der Adventszeit abgespielten Liedern leid gehört hat, wird sich freuen, in dem Konzert in der Lennehalle vielleicht das eine oder andere selten dargebotene Stück zu finden. Vor allem die Chöre haben bei ihrer Liedauswahl auf diesen Aspekt ganz offensichtlich großen Wert gelegt. „Zu Weihnachten klingen die Glocken so klar“ aus der Feder des Arnsbergers Heinrich Knoche wird beispielsweise der Chor aus Veserde präsentieren. „Leis erklingt das Lied der Glocken“ von dem hessischen Komponisten Johann Walter Scharf hat sich der MGV Frohsinn ausgesucht. Mit „Im Advent, da brennen die Kerzen“ von Robert Pappert wird der MGV Wiblingwerde vor das Publikum treten.

Auf moderne und eingängige Melodien zur Adventszeit verzichten die Mitwirkenden aber auch nicht ganz. Natürlich gehört „Jingle Bells“ zum Programm, ebenso wie „Süßer die Glocken nie klingen“ oder „Winter Wonderland“.

Der Reinerlös des Adventskonzertes, das einen schönen Abschluss des Nachrodter Weihnachtsmarktes bilden könnte, ist für die Kindergärten in der Doppelgemeinde bestimmt. Der Eintritt kostet 8 Euro, für Jugendliche 4 Euro. Im Vorverkauf sind die Tickets in der Postagentur Mothes in Nachrodt, in der Bäckerei Wallrabe in Wiblingwerde und in der Buchhandlung Katerlöh in Altena erhältlich. Auch alle Sängerinnen und Sänger der mitwirkenden Chöre halten Eintrittskarten bereit. ▪ Volker Griese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare