Besinnliches Doppelpack

+
Gemütliche Runde an der Hagener Straße. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ „Oh Tannebaum“, „Ihr Kinderlein kommet“ und „Macht hoch die Tür“ – adventlich ging es am Samstag bei der Awo und im Nachrodter Hof zu.

Otto Mattke bediente das Keyboard, die gut 50 Besucher sangen, und Werner Doleschall erfreute das Publikum mit seiner Mundharmonika und einer Trommel. Dazu lasen Charlotte Hardt, Heidi Slackfeld, Inge Hildebrandt und Rosel Hoffmann vergnügliche Weihnachtsgeschichten.

Christel Stock, Moderatorin und 1. Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Nachrodt-Wiblingwerde, begrüßte die Ehrengäste Gerd Schröder, der als stellvertretender Bürgermeister die Grüße der Gemeinde überbrachte, den SPD-Landtagsabgeordneten Michael Scheffler und Pastor Wolfgang Kube.

Ärzte und Geschäftsleute, die Volksbank und das Büro der LVM-Versicherung hatten eine durchaus imposante Bescherung ermöglicht, die allerdings nicht von nikolausischem Fachpersonal, sondern von den fleißigen Händen der Awo-Frauen durchgeführt wurde. „Die eiligen Hände“ waren es auch, die schließlich die Reste des Festes beseitigten, während die Besucher sich tapfer durch den Regen nach Hause kämpften.

Mit viel Gesang zu Karl Heinz Tackes Akkordeonspiel feierten zur gleichen Zeit Bewohner des Nachrodter Hofes und ihre Angehörigen und Freunde am Samstag den Advent. Zur guten Stimmung trugen leckere Waffeln und der Glühwein bei, den Mitarbeiterin Jolanta Zywicki ausschenkte. Sein tragbares Instrument ermöglichte es, dass der im Haus immer gern gesehene Karl Heinz Tacke auch bei jenen Bewohnern vorbeischauen konnte, die nicht mehr mobil genug waren, um sich an die Hauptorte der Feier zu begeben. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare