1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Ab sofort kostenlos zu haben: Der Nachrodter Kalender für 2023

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Aykut Aggül mit dem neuen Kalender der Gemeinde, den es ab sofort kostenlos gibt. Er ist als Tischkalender und als Wandkalender zu haben – beides Mal im Querformat.
Aykut Aggül mit dem neuen Kalender der Gemeinde, den es ab sofort kostenlos gibt. Er ist als Tischkalender und als Wandkalender zu haben – beides Mal im Querformat. © Fischer-Bolz, Susanne

Eine japanische Wildkirsche verzaubert im Mai und im Juli sind Häuser der Werkssiedlung Langenstück in ein prachtvolles Grün getaucht. Für jeden Monat gibt es 2023 einen Überraschungsmoment – und zwar im neuen Kalender der Gemeinde.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Sofort umgehauen hat mich dieses Bild“, sagt Aykut Aggül und zeigt auf das Foto, das es auf den Titel geschafft hat: ein eingefangenes, in verschiedenen Orange-Tönen strahlendes Herbst-Landschaftsbild am Dümpel mit zauberhaften Spiegelungen in der Lenne. Fotografiert hat es die Nachrodterin Judith Varga, die ebenso wie Antonio Benitez den Fotowettbewerb für den neuen Kalender gewonnen hat. Für beide gibt es einen 25-Euro-Tankgutschein und die schöne Ehre, im Nachrodt-Wiblingwerder Kalender verewigt zu sein.

„Heimat-Scheck“ macht es möglich

Realisiert hat den Kalender erneut Aykut Aggül, der als Projektträger den „Heimat-Scheck“ des Landes NRW dafür bekam. Fördersumme: 2000 Euro. Gedruckt wurden dieses Mal 1900 Stück, 200 mehr als im vergangenen Jahr, als der für die Bürger kostenlose Kalender in Windeseile vergriffen war. Für 2023 gibt es keine Kopie des ersten, sondern einen völlig anders konzipierten Kalender, der wieder von Daniel Heyermann entworfen wurde. Er ist jetzt im Querformat und zeigt zwar oft die Werkssiedlung Langenstück, aber nicht nur.

43 Hobbyfotografen

43 Hobby-Fotografen und Bürger, die in ihren Erinnerungsalben stöberten, schickten Bilder ein – „ich hätte für drei Jahre Fotos“, freut sich Aykut Aggül über die große Resonanz beim Kalender-Wettbewerb. Ausgewählt wurden beispielsweise eine Postkarte von 1917, als die katholische Kirche St. Josef noch nicht stand, und ein Foto von 1950, als die Jahnstraße noch nicht komplett gebaut war. Im Monat August ist ein sehr altes Haus der Siedlung verewigt: Die Zahlengravur von 1906 ist noch zu erkennen. Etwas bedrückend ist ein Bild aus dem Jahre 1945, als sich Männer auf den zerstörten Dächern der Häuser um den Wiederaufbau kümmern. „Die Familie Knipps hat dies zur Verfügung gestellt“, erzählt Aykut Aggül.

Auswahl

Wie im vergangenen Jahr gibt es auch jetzt wieder Tischkalender und Wandkalender. Interessenten bekommen die Kalender kostenlos im Café Kult und in Dannis Landbäckerei in Wiblingwerde, in Nachrodt im Edeka Markt Kantimm, im Gartencenter Mein Garten, in der Bäckerei Grote, bei Aral Meier, in der Lenne Apotheke, im Amtshaus, in der Gemeindebücherei und in den Arztpraxen Hartig, Issa und Christodoulakis. Und sonst? Auf dem Wandkalender gibt es auch Informationen über die Entstehung der Werkssiedlung Langenstück. Und auf der Rückseite ist Werbung fürs Wimmelbild. Dies gibt es jetzt sogar als Puzzle. „Dafür haben wir mehr als 40 Vorbestellungen“, so Aykut Aggül.

Auch interessant

Kommentare