1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Kennlerntag an der Sekundarschule: „Wie sieht meine Klassenlehrerin aus?“

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Kennlerntag für die zukünftigen Fünftklässler der Sekundarschule. 61 Kinder besuchen nach den Sommerferien drei Klassen.
Kennlerntag für die zukünftigen Fünftklässler der Sekundarschule. 61 Kinder besuchen nach den Sommerferien drei Klassen. © Fischer-Bolz, Susanne

„Wer wird meine Klassenlehrerin? Wie sieht sie aus? Und sind die anderen Kinder in meiner Klasse nett?“ Damit die zukünftigen Fünftklässler angesichts dieser wichtigen Fragen kein Bauchgrummeln in den Sommerferien bekommen, gab es einen großen Kennlerntag in der Sekundarschule. 61 Mädchen und Jungen wurden von der stellvertretenden Schulleiterin Gudrun Reinecke-Bartelt und Martina Krickmeyer, der Abteilungsleiterin für die Klassen 5 bis 7, am Holensiepen herzlich begrüßt und willkommen geheißen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es gab viele Luftballons und Namensschildchen, eine Vorführung der Tanz-AG, erste Kennlernspiele in den Klassen und natürlich jede Menge Informationen für die Eltern.

Ziel der Sekundarschule: Jedes Kind soll einen bestmöglichen Abschluss erreichen. Doch das ist natürlich für die neuen Fünftklässler noch in weiter Ferne. Alle drei Klassen starten als Tablet-Klassen, wobei nicht der Schulträger die Geräte zur Verfügung stellt, sondern die Eltern eben diese kaufen (müssen) und einen Vertrag mit der Gesellschaft für digitale Bildung abschließen. Sollte das finanziell nicht möglich sein, können Eltern Leihgeräte beantragen.

Die zukünftigen Sechstklässler, die im vergangenen Jahr Tablets aus dem Landesprogramm für eine Sofortausstattung im Rahmen des Distanzunterrichtes bekommen haben, dürfen ihre Geräte weiterhin benutzen. Übrigens: Das Tablet ersetzt nicht den Stift. Das digitale Lernen wird Schritt für Schritt eingeführt und beginnt auch erst nach den Herbstferien.

Klassenlehrerin der 5a wird Kerstin Wehner-Stracke, der 5b Esther Silkenbeumer und Arife Ugur, der 5c Lydia Klossek. Dass nicht wie sonst üblich jeweils zwei Klassenlehrer eingesetzt werden können, hängt mit der Personalsituation zusammen. „Für einige Lehrer, die in Pension gegangen sind oder versetzt wurden, haben wir noch keinen Ersatz. Und für diese Schulform gibt es auch einfach nicht genug Lehrer“, sagt Martina Krickmeyer. Auch die Stelle der Schulleiterin Anne Rohde, die jetzt herzlich in den Ruhestand verabschiedet wurde, wird aktuell nicht neu besetzt. Ihr Team übernimmt die Aufgaben, kommissarische Leiterin wird Gudrun Reinecke-Bartelt. Nichtsdestotrotz ist die Sekundarschule stolz auf gute Konzepte und eine attraktive Lernumgebung. Am Ende der Klasse 10 erlangen die Schüler je nach Leistungsstand den Hauptschulabschluss, die Fachoberschulreife oder den mittleren Abschluss mit Qualifikation zur gymnasialen Oberstufe. Zum besonderen Profil gehören der MINT-Zweig (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), der berufspraktische Zweig sowie Französisch und „Darstellen und Gestalten“ als Wahlpflichtfächer ab Klasse 6. Diese unterschiedlichen Fachrichtungen lernen die Schüler in Schnupperkursen in der Klasse 5 kennen.

Dass die Kinder auch spannende AGs wählen können, machte am Kennlerntag die Tanzgruppe von Nicole Schröder mit coolen Dance-Mooves deutlich. Die Schülerinnen Selma und Tanja hatten gar eine eigene Choreografie zu dem Stück „Money“ der Künstlerin Lisa eingeübt.

Und sonst? Die Klassenlehrerinnen haben jetzt Bilder ihrer Schützlinge, damit sie sich in den Sommerferien schon mal alle Namen und Gesichter merken können.

Auch interessant

Kommentare