Aus dem Flut-Nothilfefonds

5000 Euro für völlig zerstörten Sportplatz

Scheckübergabe: 5000 Euro übergibt Nachrodts Pfarrer Wolfgang Kube (r.) an die Vertreter des VfR Lasbeck.
+
Scheckübergabe: 5000 Euro übergibt Nachrodts Pfarrer Wolfgang Kube (r.) an die Vertreter des VfR Lasbeck.

Die Flut hat den Sportplatz in Lasbeck völlig zerstört. Hilfe gibt‘s nun von den ebenfalls stark vom Hochwasser betroffenen Nachbarn aus Nachrodt.

Aus dem Nothilfefonds des evangelischen Kirchenkreises Iserlohn und der Diakonie überreichten Pfarrer Wolfgang Kube und Presbyter Peter Gräfe 5000 Euro an Lisa Schramm und Jennifer Plass vom VfR Lasbeck. Nachdem die Flut den Sportplatz in Lasbeck komplett zerstört hatte, kämpfen die Mitglieder um einen Wiederaufbau und sind dankbar für jede Hilfe.

Mittlerweile sind 61 100 Euro an Spenden zusammengekommen, mindestens 350 000 Euro werden benötigt. Lasbeck gehört zur evangelischen Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld. „In Lasbeck ist die Katastrophe ausgebrochen. Unsere Unterstützung dort ist sehr wichtig“, sagt der Pfarrer und hofft, dass sich weitere Spender anschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare